Querdenker und Dynamo: Hier wird's ab heute eng

Dresden - Achtung: Wer heute oder morgen in die Innenstadt möchte, muss mit erheblichen Sperrungen der Polizei rechnen! Grund sind Querdenker und Dynamo-Fans.

Mit klarer Präsenz will die Polizei auch an diesem Wochenende das Verbot von Querdenker-Demos durchsetzen.
Mit klarer Präsenz will die Polizei auch an diesem Wochenende das Verbot von Querdenker-Demos durchsetzen.  © Petra Hornig

Die Polizei bereitet sich darauf vor, dass Teilnehmer der Querdenker-Demonstrationen heute in die Stadt kommen.

Zwar wurden die Versammlungen am Königsufer, auf dem Altmarkt und der Cockerwiese vom Rathaus verboten. Doch bereits früher hatten sich trotzdem Querdenker versammelt.

"Der Polizeieinsatz wird einen großen Teil des Dresdner Zentrums betreffen", so ein Sprecher.

Dresden: Dresdner Diskos auf oder zu? Inzidenz-Chaos - keiner weiß Bescheid, und die Stadt lässt die Clubs allein!
Dresden Lokal Dresdner Diskos auf oder zu? Inzidenz-Chaos - keiner weiß Bescheid, und die Stadt lässt die Clubs allein!

Der Anmelder legte Rechtsmittel gegen das Verbot aus dem Rathaus ein, zog bis vors Oberverwaltungsgericht (OVG) - und kassierte dort gestern Abend die endgültige Absage: "Aufgrund der im Vergleich zum Bundesgebiet in Sachsen weiterhin überdurchschnittlich hohen Infektionszahlen und der Verbreitung der Virusvarianten besteht ein unkalkulierbares Risiko", erklärt Gerichtssprecherin Norma Schmidt-Rottmann den OVG-Beschluss.

Unabhängig davon kursieren im Querdenker-Lager Aufrufe, am Sonntag im Schatten der Dynamo-Fans anzureisen und aktiv zu werden.

Die Polizei plant für das mögliche Aufstiegsheimspiel (14 Uhr) auch einen Großeinsatz. Polizeipräsident Jörg Kubiessa (56) und OB Dirk Hilbert (49, FDP) appellieren an alle Fans: "Kommt nicht zum Stadion! Setzt die in Aussicht stehenden Lockerungen nicht leichtfertig aufs Spiel!"

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden: