"Radvorrang-Route Ost": Bauarbeiten an Dresdens erster Fahrradstraße beginnen

Dresden - Baustart für Dresdens erste Fahrradstraße: Im Juni kündigten OB Dirk Hilbert (49, FDP) und Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) bei einer gemeinsamen Radtour den Bau einer "Radvorrangroute Ost" zwischen dem Straßburger Platz und dem Schulcampus Tolkewitz an. Am heutigen Montag beginnen dafür die ersten Arbeiten.

Mit Schildern wird bereits seit einigen Tagen auf die bevorstehenden Bauarbeiten hingewiesen.
Mit Schildern wird bereits seit einigen Tagen auf die bevorstehenden Bauarbeiten hingewiesen.  © Norbert Neumann

Bis voraussichtlich zum 10. September werden dabei Schadstellen auf der Glashütter Straße zwischen Bergmannstraße und Junghansstraße saniert.

Von der Schlüterstraße bis zur Junghansstraße wird die Straßendecke ganz getauscht. Die Fahrbahn wird deshalb abschnittsweise voll gesperrt und auch Parkplätze fallen zeitweilig weg.

Im gleichen Zeitraum bekommt auch die Kreuzung Glashütter Straße/Junghansstraße einen neuen Belag und ist deshalb voll gesperrt.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Impfzentrum schließt am heutigen Freitag
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Impfzentrum schließt am heutigen Freitag

Vom 3. bis voraussichtlich 10. September werden auch auf der Laubestraße zwischen Bertholt-Brecht-Allee und Geisingstraße Straßenschäden repariert.

Das ist aber erst der Anfang. Denn die Route Ost ist insgesamt etwa fünf Kilometer lang und wird in mehreren Abschnitten saniert. Auf einigen davon beginnen die Arbeiten erst 2023.

Im Juni sind OB Dirk Hilbert (49, FDP, l.) und Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne, M.) die Strecke der künftigen Fahrradstraße schon einmal abgeradelt.
Im Juni sind OB Dirk Hilbert (49, FDP, l.) und Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne, M.) die Strecke der künftigen Fahrradstraße schon einmal abgeradelt.  © Steffen Füssel

Auf den fertigen Abschnitten haben Radler künftig zumeist Vorfahrt, sie dürfen nebeneinander fahren und von Autos nicht behindert werden.

Titelfoto: Bildmontage: Steffen Füssel und Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: