Rathaus legt nach! Millionen-Zuschlag für Soforthilfe

Dresden - Aus fünf werden zehn Millionen Euro! Der Finanzausschuss hat am Montag das Budget für die 1000 Euro Soforthilfe verdoppelt. 

Es sind noch Millionen da: Amtsleiter Robert Franke (42) rechnet mit einer Punktlandung bei der Soforthilfe.
Es sind noch Millionen da: Amtsleiter Robert Franke (42) rechnet mit einer Punktlandung bei der Soforthilfe.  © Petra Hornig

Damit erhalten nun 10.000 Dresdner Kleinstunternehmer, Selbstständige und Freiberufler die finanzielle Hilfe der Stadt. 

Wer bis jetzt keinen Antrag gestellt hat, geht allerdings leer aus. 

Denn im Rathaus sind in den letzten zehn Tagen bereits mehr als 11.000 Anträge eingegangen.

Der Ansturm auf das Hilfsprogramm war ein Grund, warum das Gremium zwei Stunden über das Thema diskutiert hat. 

Dabei ging es unter anderem um den Vorschlag von Grünen-Stadträtin Anja Osiander (54), das Budget um eine weitere Million aufzustocken. 

So sollten alle bereits gestellten und berechtigten Anträge auch bewilligt werden können. Das fand jedoch keine Mehrheit. 

"Die fünf Millionen sind richtig und wichtig. Dann muss aber Schluss sein", sagte Stadtrat Hans-Joachim Brauns (60, CDU).

Im Amt für Wirtschaftsförderung rechnet man mit einer Punktlandung. 

Amtsleiter Robert Franke (42) verwies auf doppelt gestellte Anträge und andere Ablehnungsgründe wie eine zu hohe Mitarbeiterzahl. Bisher liegen die Ablehnungen aber im einstelligen Prozentbereich.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0