Dresdner Ratskeller heizt wieder die Küche an und tischt "GenussArt" auf

Dresden - Die scheinbar unendliche Geschichte um den Dresdner Ratskeller ist um ein Kapitel reicher. Nachdem der letzte Pächter während der Corona-Krise absprang, steht jetzt bereits ein neuer Wirt hinter der Essensausgabe.

Der Ratskeller hat wieder offen.
Der Ratskeller hat wieder offen.  © Steffen Füssel

Per "Interimsvergabe" wird die GenussArt GmbH vorerst für ein Jahr den Ratskeller weiterhin als (öffentliches) Betriebsrestaurant führen. 

Die Firma betreibt seit Jahren die Betriebsrestaurants von DREWAG und Enso. 

"Gegenwärtig wird die Neuausschreibung für eine längerfristige Vergabe vorbereitet", so ein Stadtsprecher. 

Bis dahin gibt es Menüs zwischen 4,95 Euro bis 6,35 Euro. Suppen und Salate kosten je nach Größe ab 2,60 Euro.


Der Ratskeller stand seit der Flut 2002 leer, 2019 wurde neu verpachtet, im April 2020 folgte die Kündigung.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0