Sachsens Architekten zeigen ihre Prachtbauten: Heute öffnen sich Türen, die sonst verschlossen bleiben

Dresden - "Architektur gestaltet Zukunft" heißt das Motto des diesjährigen Tages der Architektur an diesem Wochenende.

Eine Baugemeinschaft investiert in das Mehrfamilienhaus "Rosa Melodie" in Dresden-Pieschen. Sonntag können sich Interessierte vor Ort auf der Baustelle informieren.
Eine Baugemeinschaft investiert in das Mehrfamilienhaus "Rosa Melodie" in Dresden-Pieschen. Sonntag können sich Interessierte vor Ort auf der Baustelle informieren.  © Thomas Türpe

"Insgesamt über 60 Objekte, offene Büros und Veranstaltungen laden in Sachsen ein, virtuell, hybrid und ganz real Beispiele aktueller Projekte kennenzulernen", sagt Marén Schober (42), Sprecherin der Architektenkammer Sachsen.

Das diesjährige Programm (Infos unter: tda.aksachsen.org) präsentiert pralle Vielfalt: Am Wachwitzbach in Dresden-Altwachwitz konnten Interessierte gestern ein modernes, funktionales Eigenheim besichtigen (Arbeit des Ateliers "Lauströer Richter Architekten").

In Schneeberg durften Besucher auf dem Gelände der Polizeifachschule die neue Raumschiessanlage begutachten (Architekturbüro "ABOA Architekten Zwickau").

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz steigt leicht an
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz steigt leicht an

In Chemnitz auf dem Sonnenberg präsentierte Architekt Andreas Girndt eine der größten Indoor-Aquaponik-Anlagen Deutschlands. Diese innovative Art des Gemüseanbaus und der Fischzucht wurde von ihm in ein Wohn- und Geschäftshauses integriert.

Außerdem öffneten Schulneubauten in Wilsdruff und Bannewitz ihre Pforten.

Marén Schober (42).
Marén Schober (42).  © PR/Architektenkammer Sachsen
Architekt Andreas Girndt führt durch das Aquaponik-Haus im Karree 49. Gesamtbaukosten: drei Millionen Euro.
Architekt Andreas Girndt führt durch das Aquaponik-Haus im Karree 49. Gesamtbaukosten: drei Millionen Euro.  © Ralph Kunz

Online gibt es noch mehr Angebote

Am heutigen Sonntag gibt es weitere Angebote für Entdeckungen - zum Beispiel in der frisch sanierten, denkmalgeschützen 44. Grundschule in Dresden-Tolkewitz, dem Mehrfamilienhaus "Rosa Melodie" nahe dem Konkordienplatz in Dresden-Pieschen oder dem einzigartigen Designhotel Laurichhof in Pirna.

Marén Schober: "Sehr zu empfehlen sind auch unsere Online-Angebote. Sie reichen von Präsentationen über virtuelle Rundgänge bis hin zu Filmen über spannende Architektur-Projekte."

Titelfoto: Montage: Thomas Türpe, PR/Architektenkammer Sachsen

Mehr zum Thema Dresden: