Sachsens Friseure vorm Neustart: Ab 4. Mai wird wieder geschnitten

Wilsdruff - Erleichterung bei Sachsens etwa 4 000 Friseuren: Sie sollen am 4. Mai wieder öffnen dürfen - unter strengen Hygieneauflagen und mit "persönlicher Schutzausrüstung".

Friseurmeister Björn Muster (37) in seinem Salon in Wilsdruff. Er ist seit Wochen dicht. Jetzt laufen die Vorbereitungen zum Neustart.
Friseurmeister Björn Muster (37) in seinem Salon in Wilsdruff. Er ist seit Wochen dicht. Jetzt laufen die Vorbereitungen zum Neustart.  © Tobias Wolf

Alles müsse jetzt schnell organisiert werden, so Björn Muster (37), Chef von "Schnittmuster" in Wilsdruff bei Dresden.

Er hat bereits jetzt massig Anfragen seiner Kunden, die sehnsüchtig auf einen Termin warten. Das Terminbuch für Mai ist noch aus Vor-Corona-Zeiten gut gefüllt. 

"Wir werden auch länger arbeiten und früher anfangen, um ausgefallene Termine nachzuholen", so Muster. Zunächst müsse er sich nach sechs Wochen Schließung einen Überblick verschaffen.

Er hat bereits seine Apotheke kontaktiert, um an Desinfektionsmittel und Mundschutz zu kommen. "Schutzbrillen sind schwierig, ich weiß noch nicht, was das für eine sein soll", so Muster. 

Den nötigen Abstand zwischen den Kunden könne er gewährleisten. Die Tür soll möglichst immer offen bleiben, um unnötiges Berühren der Klinke zu vermeiden. 

"Absehbar ist aber nicht, wie viele Kunden aus Angst vor Ansteckung zu Hause bleiben", so der Salon-Chef.

Titelfoto: Tobias Wolf

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0