Schluss mit verstopften Schulzufahrten: Grüne planen "Eltern-Haltestellen"

Dresden - Eltern, die mit ihren Autos direkt vor Schulen parken, sind ein Problem für den Verkehr. Dresden will nun dagegen vorgehen!

Vor fünf Dresdner Schulen könnte es bald testweise ein Halteverbot für "Elterntaxis" geben. (Archivbild)
Vor fünf Dresdner Schulen könnte es bald testweise ein Halteverbot für "Elterntaxis" geben. (Archivbild)  © Marijan Murat/dpa

Vor allem mit Beginn des neuen Schuljahrs verstärkt sich das Problem: Eltern wollen ihre Zöglinge möglichst sicher im eigenen Auto nah bis zur Schule bringen. Doch dabei wird zu oft im Halteverbot oder in zweiter Reihe geparkt, andere Kinder werden gefährdet.

In Dresden soll nun testweise die direkte Zufahrt zur Schule verboten werden.

Stattdessen sollen "Elternhaltestellen" in circa 250 Meter Entfernung eingerichtet werden. Exakt das fordert ein gemeinsamer Antrag von Grünen, Linken und SPD im Rat.

Unfall in Dresden: Kind von Auto erfasst und verletzt!
Dresden Unfall Unfall in Dresden: Kind von Auto erfasst und verletzt!

Findet der Plan eine Mehrheit, müsste die Verwaltung noch im kommenden Schuljahr an fünf Einrichtungen entsprechende Pilotprojekte starten. Direkt vor der Schule würde dann zu festgelegten Zeiten ein Halteverbot gelten.

"Unser Ziel: Kinder sollen sicher zu Fuß in die Schule gehen können. Auch Radfahrende brauchen Schutz", sagt Grüne-Rätin Ulrike Caspary (54).

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Dresden: