Fußball auf drei Feldern: Schräger Kick im Dreiländereck

Zittau - Ein Mittelkreis, drei Strafräume, sechs Eckfahnen: Ein völlig verrücktes Fußballfeld wurde in dieser Woche im Weinaustadion an der Neiße markiert.

Trikick-Erfinder Sandro Porcu (li.) und Platzwart Frank Printz bereiten gemeinsam das komplizierte Spielfeld in Y-Form vor.
Trikick-Erfinder Sandro Porcu (li.) und Platzwart Frank Printz bereiten gemeinsam das komplizierte Spielfeld in Y-Form vor.  © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

So können drei Mannschaften aus Deutschland, Polen und Tschechien gleichzeitig gegeneinander spielen. "Trikick" soll der Völkerverständigung dienen.

Die jeweils sechs Spieler der drei Mannschaften bilden auf dem Feld blitzschnell wechselnde Allianzen. Wer ein Tor schießt, erhält einen Punkt. Die beiden Teams, die das nicht verhindern konnten, jeweils einen Punkt Abzug. So werden spontan aus Gegnern Verbündete, weil sie gemeinsam ein Tor verteidigen.

Trikick-Erfinder Sandro Porcu aus Sohland: "Es ist ein aberwitzig schnelles Spiel, bei dem die Konzentration ständig hochgehalten werden muss. Vor allem strategisches Denken ist gefragt." Die Idee, in einem Dreiländereck drei Teams gegeneinander spielen zu lassen, kam ihm einst im Gespräch mit dem Leipziger Künstler Neo Rauch. Porcu hofft, dass die Idee weltweit Schule macht.

Dresden: Polizeieinsatz in Blasewitz: Straße voll gesperrt, Jugendlicher verletzt
Dresden Polizeieinsatz in Blasewitz: Straße voll gesperrt, Jugendlicher verletzt

Auf dem Globus gibt es über 150 Dreiländergrenzpunkte.

Drei Mannschaften spielen gleichzeitig Fußball - binnen weniger Sekunden kann aus dem Gegner ein Verbündeter werden.
Drei Mannschaften spielen gleichzeitig Fußball - binnen weniger Sekunden kann aus dem Gegner ein Verbündeter werden.  © PR/3kick

Das Dreiländerspiel fand Samstagabend statt. Polen gewann mit 14 Punkten vor Tschechien (8) und Deutschland (2). Info: 3kick.de

Titelfoto: Rafael Sampedro/foto-sampedro.de, PR/3kick

Mehr zum Thema Dresden: