Schulen, Konzerte, Einkaufszentren: Sachsen bastelt an neuen Corona-Regeln

Dresden - Von wegen Ferien! Fieberhaft arbeitet Sachsens Regierung derzeit an den Corona-Regeln, die ab September das öffentliche Leben bestimmen. Schon jetzt steht fest: keine Maskenpflicht an Schulen, ebenso wenig Bußgelder für Maskenverweigerer.

Muss gut abwägen: Ministerin Petra Köpping (62, SPD).
Muss gut abwägen: Ministerin Petra Köpping (62, SPD).  © xcitePRESS/Essler

30 Fälle, 40 Fälle, 50 Fälle ... Binnen einer Woche ist die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Görlitz wieder sprunghaft angestiegen - ausgehend von Null! 

Jeweils Heime für Behinderte in Löbau und Bernstadt-Kemnitz sind betroffen, knapp 100 Menschen verharren in Quarantäne. Zwei liegen im Krankenhaus. 

Schon startet Landrat Bernd Lange (64, CDU) erneut einen Aufruf nach Helfern. Gesucht werden Pflege- und Betreuungskräfte.

Das regionale Fallbeispiel zeigt gnadenlos: Nichts ist vorbei. So wartet zum Beispiel das Gesundheitsministerium unter Petra Köpping (62, SPD) am heutigen Montag mit Spannung auf die Meldungen von Sachsens Flughäfen. 

Weil auch dort seit Samstag Pflichttests für Rückkehrer aus Risikogebieten gelten, rechnet man mit einem weiteren zweistelligen Anstieg für Sachsen. 

Immerhin stufte Deutschland am Wochenende Bulgarien und Rumänien als Risikogebiete ein. Und Dresden wie auch Leipzig sind seit Juli wieder per Luftlinie mit Burgas verbunden ...

An den Schulen wird es kompliziert

Immer auf der Kippe: Die Beatmung eines kranken Corona-Patienten ist für beide Seiten eine Herausforderung.
Immer auf der Kippe: Die Beatmung eines kranken Corona-Patienten ist für beide Seiten eine Herausforderung.  © dpa/Peter Kneffel
Doppelte Regeln zum Schuljahresstart in Sachsen: Maske im Unterricht nein, auf dem Schulhof da und dort ja.
Doppelte Regeln zum Schuljahresstart in Sachsen: Maske im Unterricht nein, auf dem Schulhof da und dort ja.  © dpa/Mascha Brichta
Das Coronavirus breitet sich in Sachsen erneut aus.
Das Coronavirus breitet sich in Sachsen erneut aus.  © 123rf.com/Kateryna Kon

Köppings Haus überlegt darüber hinaus, ob ab dem 1. September wirklich Konzerte mit mehr als tausend Besuchern möglich sind. Während sich das Verbraucherschutzministerium die Köpfe über die Aufhebung der Maskenpflicht beim Einkaufen zerbricht. 

Noch schwerer hat es das Verkehrsministerium: Zwar soll die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr nicht fallen. Doch zum Beispiel die Dresdner Verkehrsbetriebe wiesen soeben daraufhin, dass sie gegenüber ihren Fahrgästen die Einhaltung nur erbitten können.

Richtig kompliziert wird's an den Schulen. Das Kultusministerium hält bislang an der Maskenfreiheit für den Unterricht ab 31. August fest, will aber die Mitnahme einer Maske anweisen, damit wiederum jede Schule selbst entscheiden kann, ob zum Beispiel auf dem Pausenhof der Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.

Titelfoto: dpa/Mascha Brichta, xcitePRESS/Essler (Montage)

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0