Dresdner Opernball an der Newa: St. Petersburg tanzt im 3G-Takt

St. Petersburg - Der Dresdner Opernball kehrt nach Sankt Petersburg zurück.

Hier geht der Tanz los: Der Theatersaal im Katharinenpalast von St. Petersburg.
Hier geht der Tanz los: Der Theatersaal im Katharinenpalast von St. Petersburg.  © Steffen Füssel

Zwei Jahre nach der Premiere an der Newa lässt Dresdens SemperOpernball-Macher Hans-Joachim Frey (56) am morgigen Samstagabend (19.30 Uhr Ortszeit) wieder im weltberühmte Katharinenpalast antanzen.

Auf dem Gala-Programm: Sopranistin Aida Garifullina (33) sowie der italienische Star-Dirigent Fabio Mastrangelo (55) mit dem Northern Sinfonia Orchestra Sankt Petersburg.

Das Boris Eifman Ballett zeigt seine Choreografien. Mit einer Mischung aus Jazz, Klassik und Weltmusik wird das Janoska Ensemble dabei sein.

Dresden: Nach Dynamo-Heimspiel: Fußball-Fans in Dresden beraubt
Dresden Crime Nach Dynamo-Heimspiel: Fußball-Fans in Dresden beraubt

Die vier Musiker waren bereits beim skandalträchtigen SemperOpernball im vergangenen Jahr in Dresden dabei.

Die Veranstalter rechnen mit 600 Gästen. Zugang hat allerdings nur, wer den 3G-Test bestanden hat: geimpft, getestet oder genesen.

Tom Wlaschiha (48) und die russische TV-Moderatorin Oxana Fedorova (43) führen als zweisprachiges Moderatoren-Duo durch das Abendprogramm. Als "Highlight" angekündigt: Grußbotschaften von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU) sowie Dresdens OB Dirk Hilbert (49, FDP). Allerdings nicht vor Ort, sondern medial eingespielt aus dem fernen Sachsen.

Wladimir Putin (68, M.) und Hans-Joachim Frey (56, r.) verstehen sich. Ob der russische Staats-Chef am Samstag kommt, ist nicht bekannt.
Wladimir Putin (68, M.) und Hans-Joachim Frey (56, r.) verstehen sich. Ob der russische Staats-Chef am Samstag kommt, ist nicht bekannt.  © dpa/Norbert Millauer
Tom Wlaschiha (48) und die russische TV-Moderatorin Oxana Fedorova (43) führen durchs Programm.
Tom Wlaschiha (48) und die russische TV-Moderatorin Oxana Fedorova (43) führen durchs Programm.  © Steffen Füssel

Wer Lust hat: Die Veranstaltung kann sowohl auf der Website und dem YouTube-Kanal des SemperOpernballs sowie bei Facebook live mitverfolgt werden.

Titelfoto: Montage: Steffen Füssel, dpa/Norbert Millauer

Mehr zum Thema SemperOpernball: