So stellen sich Dresdner Bürger den Fritz-Foerster-Platz vor

Dresden - Wenn es um ihre Stadt geht, sind die Dresdner äußerst kreativ. Das zeigt sich derzeit bei der Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Fritz-Foerster-Platzes.

Noch bis 9. August kann der Platz online nach den eigenen Wünschen gestaltet werden.
Noch bis 9. August kann der Platz online nach den eigenen Wünschen gestaltet werden.  © PR/ TU Dresden

Seit zwei Wochen können dabei online in einer Art Planer-Computerspiel eigene Designvorschläge erstellt werden. 

"Viele der bereits eingegangenen Entwürfe haben uns in ihrer Qualität und Detailtiefe überrascht und sehr erfreut“, sagt Jörg Rainer Noennig (46) von der TU Dresden. 

Die Ideen sind dabei vielfältig. Wie Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (54, Grüne) mitteilt, reiche die Spannbreite der Entwürfe von kompakten Platzschließungen über Hochhaus-Skylines bis hin zu eher freiraum- und landschaftsorientierten Projekten.

Seit Sonntag ist außerdem eine Online-Galerie freigeschaltet, in der die bisher eingereichten Entwürfe angeschaut und kommentiert werden können. Die wichtigsten Ergebnisse der ersten Projektphase werden ebenfalls kompakt dargestellt.

Der Fritz- Foerster-Platz von oben.
Der Fritz- Foerster-Platz von oben.  © Thomas Türpe

Noch bis 9. August können die Dresdner mitgestalten. Vom 31. August bis 12. September findet dann die dritte Phase der Beteiligung statt. 

Titelfoto: PR/ TU Dresden

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0