HC Elbflorenz gelingt in Hamm die Trendwende! HCE kann doch noch gewinnen

Dresden/Hamm - Nach drei Niederlagen in Folge ist der HC Elbflorenz auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Die Dresdner Handballer feierten beim ASV Hamm-Westfalen einen souveränen 25:19 (14:9)-Erfolg.

Philip Jungemann (l.) und Mindaugas Dumcius stoppen gemeinsam Hamms David Mirko Spiekermann.
Philip Jungemann (l.) und Mindaugas Dumcius stoppen gemeinsam Hamms David Mirko Spiekermann.  © Mathias M. Lehmann

"Ich bin mir ganz sicher, wir werden uns im Hamm wesentlicher besser präsentieren", hatte Chefcoach Rico Göde am Mittwoch nach der ärgerlichen 30:33-Heimpleite gegen Aufsteiger TV Großwallstadt erklärt. Er behielt recht.

Die Dresdner kassierten nach 36 Sekunden zwar den ersten Treffer, zeigten sich aber in der Folge stets auf der Höhe. Michal Kasal sorgte postwendend für das 1:1.

Und nach sechs Minuten ohne Tor in der WESTPRESS arena traf Lukas Wucherpfennig per Siebenmeter zum 2:1 für die Gäste.

Nach dem 3:3 legte der HC Elbflorenz zum 7:4 vor, wobei Marek Vanco doppelt traf. Und nach dem 8:6 zeigten sich die Göde-Schützlinge eiskalt und zogen angeführt von Sebastian Greß auf 11:6 davon (22.). Hamm lief immer hinterher. Mit 14:9 ging es in die Pause.

Nur neun Gegentreffer in den ersten 30 Minuten: Die zuletzt so gebeutelte HCE-Abwehr war endlich wieder stark drauf.

HCE-Keeper Mario Huhnstock ballt nach einer Parade die Fäuste.
HCE-Keeper Mario Huhnstock ballt nach einer Parade die Fäuste.  © Mathias M. Lehmann
Sebastian Greß (l.) war mit neun Feldtoren der erfolgreichste Dresdner Werfer.
Sebastian Greß (l.) war mit neun Feldtoren der erfolgreichste Dresdner Werfer.  © Mathias M. Lehmann

Was auch daran lag, dass Philip Jungemann nach seiner Fußverletzung wieder ins Team zurückgekehrt war. Mit drei Toren in Folge zum 19:13 stellte Sebastian Greß Mitte der zweiten Hälfte endgültig die Weichen auf Auswärtssieg.

In der Schlussphase vergaben die Dresdner zwar noch einige Chancen, doch die beiden Punkte gerieten nie in Gefahr. Sechs Sekunden vor Schluss traf Jonas Thümmler zum 25:19-Endstand.

Titelfoto: Mathias M. Lehmann

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0