Mit vollem Körpereinsatz und Verletzung: HCE erkämpft Remis im Derby!

Dresden - Mit einem Wahnsinns-Endspurt hat der HC Elbflorenz im Ost-Derby gegen den ThSV Eisenach noch einen Vier-Tore-Rückstand aufgeholt und ein 26:26 erkämpft. Den Punkt mussten die Dresdner Handballer aber teuer bezahlen.

Mindaugas Dumcius ist hochgestiegen und zieht ab. „Minde“ erzielte sieben Feldtore im Derby gegen Eisenach.
Mindaugas Dumcius ist hochgestiegen und zieht ab. „Minde“ erzielte sieben Feldtore im Derby gegen Eisenach.  © Matthias Rietschel
Bei einer Rettungsaktion in der allerletzten Sekunde zog sich Nils Gugisch beim Abstoppen eine schwere Knieverletzung zu. Der 23-Jährige lag auf dem Parkett und schrie vor Schmerzen. Nach schneller Erstversorgung durch Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz wurde Gugisch ins Krankenhaus gefahren.


"Ich bin hin- und hergerissen in meinen Gefühlen", sagte HCE-Chefcoach Rico Göde nach dem emotionalen und hart umkämpften Duell. "Die letzten Minuten waren Wahnsinn. Da haben wir unglaubliche Moral gezeigt. Ein großes Lob an meine Mannschaft für die Endkampf-Gestaltung. Ich freue mich riesig über den gewonnenen Punkt. Aber ich bin auch sehr besorgt, was 'Gugi' betrifft. Es wäre bitter, wenn es das Kreuzband ist."

HC Elbflorenz holt Halbzeit-Rückstand auf

Nils Gugisch zog sich in der allerletzten Sekunde eine schwere Knieverletzung zu und krümmte sich vor Schmerzen.
Nils Gugisch zog sich in der allerletzten Sekunde eine schwere Knieverletzung zu und krümmte sich vor Schmerzen.  © Matthias Rietschel

Zum Spiel: Die Gastgeber hatten gut begonnen und durch zwei Tore von Nils Kretschmer ein 2:0 vorgelegt.

Doch dann unterliefen dem HCE zu viele technische Fehler. Beim Stand von 5:6 sah Jonas Thümmler nach einer harten Aktion die Rote Karte. Elbflorenz vergab mehrere dicke Chancen und ging mit einem 11:14-Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte gelang dem Göde-Team mit 15:15 und 17:17 der Ausgleich, aber nicht die Wende. Beim 22:26 (57.) schien die Partie gelaufen zu sein. Doch Mario Huhnstock & Co. gaben nicht auf. Oskar Emanuel gelang eine Sekunde vorm Ende das 26:26. Der HC Elbflorenz geht erstmals in seiner Zweitliga-Geschichte mit einem positiven Punkteverhältnis (16:12/Platz sechs) ins neue Jahr.

Erfolgreichste Werfer gegen Eisenach waren Nils Kretschmer (8/4) und Mindaugas Dumcius (7 Tore).

Titelfoto: Matthias Rietschel

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0