Sportreporter Gert Zimmermann im Alter von 69 Jahren gestorben

Dresden - Trauer um Sportreporter Gert Zimmermann! Der Sachse verstarb am 16. Juni 2020 im Alter von 69 Jahren. Das bestätigte der MDR am Dienstag.

Gert Zimmermann bei der Lesung von Per Mertesackers Buch "Weltmeister ohne Talent: Mein Leben, meine Karriere" im Auer Erzgebirgsstadion am 9. November 2018.
Gert Zimmermann bei der Lesung von Per Mertesackers Buch "Weltmeister ohne Talent: Mein Leben, meine Karriere" im Auer Erzgebirgsstadion am 9. November 2018.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

Der gebürtige Dresdner machte Ende der 1960er Jahre ein Radio-Volontariat beim Sender Dresden, nachdem er ursprünglich Polizist werden wollte.

Doch die mitreißenden Radio-Sportreportagen von Heinz Florian Oertel führten dazu, dass er selbst diesen Beruf ergreifen wollte.

Als er jedoch gedrängt wurde, in die SED einzutreten, stieg er aus. 

Er arbeitete als Kellner im Interhotel Newa und schrieb nebenbei für die damalige Tageszeitung "Die Union" über Dynamo Dresden. Später wurde er sogar Stadionsprecher der SGD. 

All das gefiel der Staatssicherheit nicht, denn er war niemand, den sie kontrollieren konnte.

Deshalb wurden drei Dutzend informelle Mitarbeiter auf ihn angesetzt, die unter anderem herausfanden, dass Zimmermann mit dem Auto in die Berge fuhr, um dort Westfußball im Westfernsehen angucken zu können. 

Erst nach dem Mauerfall konnte er sich seinen Traum verwirklichen und Radio-Sportreporter beim MDR 1 Radio Sachsen werden. 

Gert Zimmermann berichtete nicht nur über Dynamo Dresden regelmäßig

Gert Zimmermann bei der Sportlergala "Sachsens Sportler des Jahres 2014".
Gert Zimmermann bei der Sportlergala "Sachsens Sportler des Jahres 2014".  © Steffen Füssel

Dabei durfte er sich auch endlich seiner großen Liebe Dynamo widmen. Doch das war nicht der einzige sächsische Verein, über den Zimmermann häufig berichtete.

Auch über das Geschehen beim FC Erzgebirge Aue, Chemnitzer FC, FSV Zwickau oder bei RB Leipzig wurde man regelmäßig vom Dresdner auf dem Laufenden gehalten. 

Überregional war er ebenfalls aktiv und berichtete von der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 aus den USA und der EM 1992 in Schweden. 

Nun jedoch ist die Stimme des großen Dresdner Sportreporters verstummt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0