Stellflächen werden knapp! Ansturm auf die Campingplätze

Dresden - Reisen mit dem Camper boomen nicht erst seit Corona. Nun werden die Stellplätze in Dresden allerdings knapp, die Campingplätze platzen aus allen Nähten. Die Stadt will deshalb aufstocken und macht noch mehr Platz für rollende Reisende.

Vera (30), Daniel (34) und Tochter Maria (1) aus der Nähe von Stuttgart machen Urlaub auf dem Campingplatz Wostra.
Vera (30), Daniel (34) und Tochter Maria (1) aus der Nähe von Stuttgart machen Urlaub auf dem Campingplatz Wostra.  © Eric Münch

Auf dem Campingplatz Wostra im Dresdner Südosten reisen beinahe im Minutentakt Wohnmobile und Camper an. 

Unter ihnen stehen Vera (30) und Daniel (34) mit Töchterchen Maria (1) aus der Nähe von Stuttgart an einem schattigen Plätzchen. 

"An der Ostsee war alles ausgebucht, hier haben wir gerade noch so einen Platz gefunden", sagen die Schwaben. Sie nutzen ihren Urlaub für Paddeln und Sightseeing.

Der Campingplatz Wostra ist ohnehin ein beliebtes Ziel für Camper aus dem Ausland und dem deutschen Raum. Doch jetzt weiß der Betreiber nicht mehr, wohin mit all den Anfragen. 

"Bis Mitte August nehmen wir keine Reservierungen mehr an", sagt Klaus-Dieter Hahne, der den Campingplatz seit 2014 im Auftrag der Stadt betreibt. 

Das Telefon an der Rezeption steht nicht mehr still, Reservierungen werden deshalb nur noch online bearbeitet. "Alleine heute haben wir 22 Anreisen ab 15 Uhr" sagte Hahne am Samstag.

Freie Stellplätze gibt es kaum noch. Die Stadt stockt deshalb bis Mitte Juli auf.
Freie Stellplätze gibt es kaum noch. Die Stadt stockt deshalb bis Mitte Juli auf.  © Eric Münch

Um dem Camper-Ansturm gerecht zu werden, macht die Landeshauptstadt nun Platz für noch mehr Caravans und Wohnmobile! Ab dem 15. Juli gibt die Stadt 40 Plätze auf dem großen Parkplatz an der Pieschener Allee frei.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0