Termine stehen fest: An diesen Tagen finden Dresdens ausgefallene Konzerte statt

Dresden - Sting, Jamie Cullum und andere: Die Musikfestspiele holen ausgefallene Auftritte nach.

Jamie Cullum (40) 2010 im Kulturpalast.
Jamie Cullum (40) 2010 im Kulturpalast.  © Andreas Weihs

Die Dresdner Musikfestspiele des Jahres 2021 werden ein bisschen so, wie die Musikfestspiele 2020 hätten sein sollen.

Der Jahrgang fiel bekanntlich infolge Corona komplett aus, doch gibt es nun für eine Reihe Konzerte Nachholtermine. Diese sind integriert in den Festival-Jahrgang '21, der im Zeitraum 14. Mai bis 12. Juni stattfinden soll.

Ein Dutzend Konzerte sind es, darunter jenes des Intendanten und Cellisten Jan Vogler (56) mit dem Brentano String Quartett (22.5., Palais im Großen Garten), das musik-literarische Programm mit Katja Riemann und Sebastian Knauer (25.5., Hygiene-Museum) oder der Auftritt des Festspielorchesters unter Leitung von Ivor Bolton (5.6., Kulturpalast). 

Die Musikfestspiele sind ein Klassik-Festival, das sich für andere Musikstile öffnet, darunter Pop, Jazz oder Weltmusik.

Ins kommende Jahr gerettet werden konnten auch die Auftritte des Trompeters Till Brönner (31. Mai, Kulturpalast), des senegalesischen Sängers Pape Diouf (2. Juni, Junge Garde), des Briten Jamie Cullum (4.6., Kulturpalast) und des Superstars Sting (12.6., Freilichtbühne Junge Garde).

Ins Paket gehören außerdem die Konzerte von Aoife O'Donovan (18. Mai, Löwensaal), Kimmo Pohjonen (29. Mai, Reithalle), Kirchschlager, Dorfer & Drake (6. Juni, Palais im Großen Garten), New York Gypsy All-Stars (10. Juni, Stallhof) und Gisela João (11. Juni, Deutsche Werkstätten Hellerau).

Da durfte er noch: Sting (68) im Juni 2019 in Hannover.
Da durfte er noch: Sting (68) im Juni 2019 in Hannover.  © Christophe Gateau/dpa
Sänger Pape Diouf, 1973 in Dakar (Senegal) geboren.
Sänger Pape Diouf, 1973 in Dakar (Senegal) geboren.  © PR

Vorverkauf für die Musikfestspiele startet im November

Die Musikfestspiele 2021 werde frei von Corona-Beschränkungen geplant, so Festival-Sprecherin Nicole Czerwinka. Man gehe davon aus, dass ein normaler Spielbetrieb im nächsten Sommer wieder möglich sein werde.

Das gesamte Programm der Musikfestspiele soll am 8. Oktober veröffentlicht werden. Der offizielle Vorverkauf beginnt am 2. November. Bis zum 31. August besteht ein Reservierungsvorrecht für jene Besucher der Festspiele, die für den ausgefallenen Jahrgang Karten erworben hatten.

Titelfoto: Andreas Weihs & Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0