Trauer bei Dixie-Fans: Jazz-Legende Karlheinz Drechsel gestorben

Dresden/Berlin - Das internationale Dixielandfestival trauert um seinen Gründungsvater und langjährigen Moderatoren Karlheinz Drechsel. "Dr. Jazz" verstarb am Montag im Alter von 89 Jahren in Berlin.

Karlheinz Drechsel moderierte unter anderem das Dixielandfestival 2015 in der Semperoper Dresden.
Karlheinz Drechsel moderierte unter anderem das Dixielandfestival 2015 in der Semperoper Dresden.  © Eric Münch

Drechsel lebte den Jazz. Der gebürtige Dresdner spielte in den Nachkriegsjahren in verschiedenen Swing-Formationen und gründete 1946 den Jazz-Zirkel in Dresden. 

Ab 1956 spielte Drechsel bei den "Elb Meadow Ramblers" Schlagzeug. Von 1959 bis 1991 moderierte der studierte Kultur- und Theaterwissenschaftler im DDR-Rundfunk die wöchentliche Sendung "Jazz Panorama". 

Er interviewte viele große, internationale Jazz-Stars, half u.a. bei der Organisation der legendären Konzerttournee von Trompeter Louis Armstrong durch die DDR, begleitete Posaunist Albert Mangelsdorff auf seiner DDR-Konzertreise. 

Für seine Verdienste um den Jazz wurde Drechsel mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und mit der Ehrenmedaille der Stadt Dresden ausgezeichnet.

"Karlheinz Drechsel wird mir und dem Dresdner Festival-Publikum unvergessen bleiben – unvergessen mit seinem unendlich großen Wissen, seinen Anekdoten, seiner Herzlichkeit und vor allem seiner Publikumsnähe", sagt Festival-Chef Joachim Schlese (80).

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0