Trotz Gewitter-Regen: In Sachsen brennen Wälder

Wittichenau/Leipnitz - Von wegen die Waldbrandgefahr ist gesunken: Offenbar brachte der Gewitter-Regen der vergangenen Tage nicht genug Segen. 

Schon wieder musste die Feuerwehr zu Waldbränden ausrücken.
Schon wieder musste die Feuerwehr zu Waldbränden ausrücken.  © lausitznews/Christoph Lohse

Schon wieder mussten Dutzende Kameraden Waldbrände löschen.

Am Mittwochabend rückte die Feuerwehr gegen 19 Uhr zu einem Waldbrand zwischen Wittichenau und Dubring aus. 

Schon während der Anfahrt waren hohe Rauchsäulen zu sehen. 

Eine Fläche von etwa 300 Quadratmeter Waldboden brannte. 

Rund 40 Einsatzkräfte waren zwei Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die Ursache ist bislang unklar. 

"In den Wäldern herrschen immer noch Warnstufen. Deshalb sollten Besucher verstärkt darauf achten, keine brennenden Zigaretten wegzuwerfen", so Polizeisprecher Kai Siebenäuger (41).

Zur selben Zeit loderten auch im Thümlitzwald - Sachsens ältestem Forstwald - die Flammen auf rund 300 Quadratmetern. 60 Kameraden löschten den Brand. 

"Wir haben mit viel Wasser das Feuer schnell eingedämmt", so Rico Schneider von der Feuerwehr Zschoppach.

Die Ursache, warum es in Wittichenau brannte, ist noch unklar.
Die Ursache, warum es in Wittichenau brannte, ist noch unklar.  © lausitznews/Christoph Lohse
Schon wieder musste die Feuerwehr zu Waldbränden ausrücken.
Schon wieder musste die Feuerwehr zu Waldbränden ausrücken.  © lausitznews/Christoph Lohse

 Autofahrer hatten den Brand bemerkt und umgehend den Notruf gewählt.

Titelfoto: lausitznews/Christoph Lohse

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0