Trotz steigender Inzidenz: Stadtrat tagt in der Messe

Dresden - Im Kampf gegen Corona ist das Vermeiden von Menschenansammlungen das A und O. Für den Dresdner Stadtrat scheint das allerdings nicht zu gelten.

Trotz steigender Corona-Zahlen tagt der Stadtrat Donnerstag wieder in der Messe.
Trotz steigender Corona-Zahlen tagt der Stadtrat Donnerstag wieder in der Messe.  © Eric Münch

Der kommt Donnerstag erneut in der Messe zusammen. Und das trotz steigender Infektionszahlen weder mit einer verkürzten Tagesordnung noch mit einer Verlagerung von Aktueller Stunde oder Fragestunde ins Internet.

Damit werden wohl rund 100 Personen sechs Stunden gemeinsam in einer Halle verbringen.

"Im Ältestenrat wurde besprochen, die Sitzung im März "komplett" bis 22 Uhr durchzuführen", teilt das Rathaus mit.

Der Grund: die vielen Überhänge aus vergangenen Sitzungen. Wegen denen soll im April sogar eine zweitägige Doppelsitzung stattfinden.

Dass die ganzen Punkte nicht ewig verschoben werden können, ist klar. Warum die Aktuelle Stunde zur Zukunft des Sachsenbades und die Fragerunde der Stadträte nicht virtuell stattfinden können, dagegen nicht.

Letztere wurde Anfang des Monats bereits einmal auf diese Weise durchgeführt, was nach Angaben des Rathauses "von allen Seiten positiv aufgenommen" wurde.

"Ich wäre weiter für die digitale Variante, aber die Mehrheit hat sich für die andere ausgesprochen", sagt Grünen-Fraktionsvorsitzende Christiane Filius-Jehne (64).

Für CDU-Fraktions-Chef Peter Krüger (60) müssten dafür erst die rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen stimmen.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0