84-Jähriger fährt in Baustelle, kurz darauf "fliegt" sein Auto durch die Johannstadt

Dresden - Ein Rentner (84) verwechselte am heutigen Dienstag in der Dresdner Johannstadt den Vorwärts- und Rückwärtsgang bei seinem Fahrzeug, was zu einem langwierigen Einsatz verschiedener Rettungskräfte führte.

Das Auto "flog" nach dem Crash über die Pfeifferhannsstraße.
Das Auto "flog" nach dem Crash über die Pfeifferhannsstraße.  © Roland Halkasch

Gegen 11.30 Uhr fuhr der 84-Jährige auf der Pfeifferhannsstraße aus Versehen in eine Baustelle anstatt in eine Parkplatzlücke, wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage von TAG24 erklärte.

"Er wollte zurücksetzen, doch steuerte versehentlich geradezu in eine Grube", so der Polizeisprecher. Der Kia Sephia konnte nur mittels Spezial-Kran der Feuerwehr geborgen werden.

Doch weil das Auto nur unweit einer Stromleitung landete, musste die DREWAG anrücken und die Bergung erst freigeben. Das dauerte...

Über dreistündiger Einsatz endete mit geringem Schaden

Um 14.45 Uhr konnten die Beamten der Polizei sowie die Feuerwehrleute wieder abrücken. Das Fahrzeug überstand seinen Erst-Flug am Feuerwehr-Kran ohne weitere Blessuren und befand sich anschließend auf einem Abschleppwagen.

Polizisten schätzten den Schaden am Kia auf etwa 1000 Euro. Die Fahrertür wurde bei dem Unfall etwas demoliert, ansonsten wurde nicht viel festgestellt.

Der Rentner kam mit dem Schock davon. Er musste zwar vom Rettungsdienst betreut werden, aber Behandlungen waren nicht nötig.

Ein Spezial-Kran barg den Unfall-Kia aus der Baugrube.
Ein Spezial-Kran barg den Unfall-Kia aus der Baugrube.  © Roland Halkasch

Weiteres Glück für den Unfallfahrer: An der Baustelle entstand kein weiterer Schaden. Ein polizeiliches Ermittlungsverfahren gegen den 84-Jährigen gibt es somit nicht.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0