A4 Richtung Görlitz vollgesperrt! Drei Lkw krachen mit voller Wucht zusammen

Dresden - Auf der Bundesautobahn A4 am Dreieck Dresden-Nord in Fahrtrichtung Görlitz sind am Freitagvormittag gegen 10 Uhr drei Lkw zusammengestoßen. Die Dresdner Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Die Feuerwehr war mit 54 Einsatzkräften vor Ort.
Die Feuerwehr war mit 54 Einsatzkräften vor Ort.  © Roland Halkasch

Wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung mitteilt, sind noch aus ungeklärten Gründen drei Lkw der Marken Scania, MAN und Volvo miteinander kollidiert.

Dabei wurde der Fahrer des MAN-Lkw verletzt und von den Feuerwehrleuten aus seinem Fahrzeug gerettet. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die anderen beiden Lastkraftfahrer blieben unverletzt und werden vor Ort betreut. 

Durch den Zusammenstoß sind Betriebsstoffe in etlichen Mengen ausgelaufen, welche von der Feuerwehr entfernt werden. 

Die Feuerwehr Dresden ist mit über 54 Einsatzkräften vor Ort.
Die Feuerwehr Dresden ist mit über 54 Einsatzkräften vor Ort.  © Roland Halkasch
Auf der A4 sind drei LKW kollidiert.
Auf der A4 sind drei LKW kollidiert.  © Tino Plunert
Die A4 ist derzeit durch den Einsatz vollgesperrt.
Die A4 ist derzeit durch den Einsatz vollgesperrt.  © Tino Plunert

Laut Polizei bleibt die A4 in Fahrtrichtung Görlitz bis auf Weiteres vollgesperrt. Insgesamt 54 Feuerwehrleute sind im Einsatz. 

Update, 17.21 Uhr: Sperrung auf A4 aufgehoben

Wie die Polizei mitteilt, ist bei dem Unfall ein 51-jähriger Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Der Mann musste verkehrsbedingt bremsen, sodass ihm ein Scania-Lkw hinten auffuhr und ihn gegen einen Volvo-Sattelschlepper schob. 

Der 51-Jährige musste ins Krankenhaus, die anderen beiden Fahrer (42, 43) blieben unverletzt. 

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0