Fahrerloser Wagen rollt in der Oberlausitz rückwärts über die Straße - zwei Verletzte!

Ebersbach-Neugersdorf - Am Mittwochabend kam es in der südlichen Oberlausitz zu einem ungewöhnlichen Unfall. Direkt an der tschechischen Grenze, im Örtchen Ebersbach-Neugersdorf, rollte ein fahrerloser Wagen rückwärts die Straße runter und verletzte dabei zwei Personen.

Auch ein Straßenschild fiel dem fahrerlosen Auto zum Opfer.
Auch ein Straßenschild fiel dem fahrerlosen Auto zum Opfer.  © LausitzNews/Philipp Mann

Kurz nach 20 Uhr war die Fahrerin (66) eines VW Tiguans auf der Hermann-Wünsche-Straße im Ortsteil Ebersbach unterwegs gewesen, als eine auf der Rückbank des Wagens sitzende Person plötzlich einen epileptischen Anfall erlitt.

Wie die Görlitzer Polizei gegenüber TAG24 bestätigte, fuhr die Frau daraufhin in Höhe des Körnerplatzes an den Straßenrand, um medizinische Hilfe zu leisten. Doch allem Anschein nach vergaß sie dabei, die Handbremse des Autos zu ziehen!

Der Wagen setzte sich also ohne Fahrer rückwärts in Bewegung. Der Wagen rollte quer über die Straße, über den Bordstein, räumte ein Straßenschild um und krachte schließlich ungebremst in einen Mülleimer und eine massive Parkbank, die dabei aus ihrer Verankerung gerissen wurde.

Kind (2) bei Unfall mit Straßenbahn in Dresdner Neustadt verletzt
Dresden Unfall Kind (2) bei Unfall mit Straßenbahn in Dresdner Neustadt verletzt

Kurze Zeit später trafen mehrere Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, ein Notarzt und die Beamten der Polizei am Unfallort ein. Zwei Personen hatten sich bei dem Crash verletzt!

Die 66-jährige Fahrerin des Pkws wurde von ihrem rückwärts rollenden Wagen überrascht und von der offenen Beifahrertür getroffen. Auch der Beifahrer (35) eines weiteren Wagens, der die Gefahrenlage erkannt hatte und daraufhin versuchte, das fahrerlose Auto zu stoppen, wurde von dem VW erfasst und zu Boden gestürzt.

Beide mussten vom Rettungsdienst erstversorgt und dann in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Auch die Person, die den epileptischen Anfall erlitten hatte, kam in ein Krankenhaus.

Die genauen Umstände des Unfalls sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Der rückwärts rollende Wagen räumte eine massive Parkbank um.
Der rückwärts rollende Wagen räumte eine massive Parkbank um.  © LausitzNews/Philipp Mann

Die Polizei schätzte den Sachschaden an Auto, Straßenschild und Parkbank indes auf insgesamt rund 12.000 Euro.

Titelfoto: LausitzNews/Philipp Mann

Mehr zum Thema Dresden Unfall: