Feuer auf der A4: Renault steht in Flammen und brennt aus

Dresden - Und plötzlich brannte der Wagen! Am Montagabend musste die Dresdner Feuerwehr auf die Autobahn 4 ausrücken. Grund war ein brennender Renault.

Mit Schaum und Wasser löschten die Kameraden der Feuerwehr das brennende Auto.
Mit Schaum und Wasser löschten die Kameraden der Feuerwehr das brennende Auto.  © Roland Halkasch

Gegen 22.10 Uhr stand auf der Autobahn 4 bei Dresden in Richtung Chemnitz plötzlich ein Renault Megane in Flammen. Aus bisher noch ungeklärter Ursache geriet dieser auf Höhe der Anschlussstelle Dresden-Neustadt in Brand.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr Dresden bestätigen konnte, konnte der Fahrer des Wagens sein Gefährt noch rechtzeitig auf dem Standstreifen abstellen und gemeinsam mit dem zweiten Insassen dieses verlassen.

Beide blieben unverletzt.

Das Feuer entzündete sich im Motorraum recht schnell auch in den Innenraum des Fahrzeugs über.

Als die Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr der Wache Übigau sowie die Freiwilligen Feuerwehren Klotzsche und Wilschdorf schließlich eintrafen, löschten sie die Flammen mithilfe eines Strahlrohres sowie Wasser und Schaum.

Der Kombi war jedoch nicht mehr zu retten und brannte aus. An ihm entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

A4 in Richtung Chemnitz war zeitweise voll gesperrt

Der völlig verkohlte Innenraum des Renault.
Der völlig verkohlte Innenraum des Renault.  © Roland Halkasch

Im Zuge der Lösch- und Bergungsarbeiten war die A4 in Richtung Chemnitz zeitweise voll gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei an der Unglücksstelle entsprechend vorbei geleitet. Es bildete sich kein Stau.

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist derzeit noch Teil der Ermittlungen. Ein technischer Defekt erscheint wahrscheinlich.

Gegen 23.45 Uhr war der Feuerwehreinsatz schließlich beendet.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0