Mercedes-Fahrerin gibt im Gleisbett Gas und beschädigt Auto

Dresden - Am frühen Sonntagmorgen kam es auf der Sternstraße in Dresden-Mickten zu einem Unfall mit Folgen für den Straßenbahnverkehr.

Kameraden der Feuerwehr inspizierten die Gleise nach dem Unfall.
Kameraden der Feuerwehr inspizierten die Gleise nach dem Unfall.  © Roland Halkasch

Gegen 2 Uhr fuhr die Fahrerin einer E-Klasse von Mercedes-Benz mit ihrem Auto in das Gleisbett der Straßenbahn.

Offenbar wollte die junge Frau nicht auf den Abschleppdienst warten, also gab sie kräftig Gas.

Mit aller Macht kämpfte sie sich mit ihrem Kombi durch den Schotter und über die Gleise.

So gelang es ihr zwar, wieder auf Asphalt zu kommen und in die Brockwitzer Straße abzubiegen, jedoch nur mit deutlichen Schäden an ihrem Auto - und an den Gleisen.

Aus dem Mercedes lief Betriebsmittel aus, sodass eine Ölspur entstand. Der Gleiskörper wurde sichtbar beschädigt.

Die Polizei zog den Führerschein der Fahrerin ein und ordnete eine Blutentnahme an.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,86 Promille. Der entstandene Sachschaden wurde auf 15.000 Euro geschätzt.

Der Mercedes wurde massiv beschädigt, die Frau musste ihren Führerschein abgeben.
Der Mercedes wurde massiv beschädigt, die Frau musste ihren Führerschein abgeben.  © Roland Halkasch

Während sich die Kameraden der Feuerwehrwache Übigau um die Unfallstelle kümmerten, wurde der Straßenbahnverkehr nach Kaditz unterbrochen.

Durch das beschädigte Gleisbett mussten die Verkehrsbetriebe einen Ersatzverkehr einrichten.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0