Nasse Fahrbahn: Auto und Transporter krachen auf A4 zusammen!

Siebenlehn - Bei kräftigen Regen kam am Freitagmorgen auf der A4 bei Siebenlehn ein BMW ins Schleudern. In Höhe der Abfahrt Siebenlehn krachte er gegen 9 Uhr mit einem Transporter zusammen.

Der Transporter kam von der Fahrbahn ab und blieb im Seitengraben stehen. Das linke Vorderrad steckte auf der Leitplanke fest.
Der Transporter kam von der Fahrbahn ab und blieb im Seitengraben stehen. Das linke Vorderrad steckte auf der Leitplanke fest.  © Roland Halkasch

Nach ersten Angaben der Polizei verlor der Fahrer des hochmotorisierten Wagens die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen vorausfahrenden Kleintransporter Iveco.

Dieser verlor anschließend auch die Kontrolle und konnte sich nicht mehr auf der Fahrbahn halten.

Er prallte gegen ein Verkehrsschild und wurde gegen die Leitplanke geschleudert. Dort blieb er mit dem linken Vorderrad hängen.

Feuerwehr muss ausgelaufene Betriebsmittel aufnehmen

Der BMW blieb auf der Fahrbahn stehen. Seine Beifahrerseite war jedoch total beschädigt.
Der BMW blieb auf der Fahrbahn stehen. Seine Beifahrerseite war jedoch total beschädigt.  © Roland Halkasch

Wie die Polizei weiter mitteilt, kamen beide Fahrer leicht verletzt in ein Krankenhaus.

Sowohl an dem BMW als auch am Transporter entstand erheblicher Sachschaden. Beide mussten abgeschleppt werden.

Wie hoch der Gesamtschaden ist, konnte die Polizei am Freitagmittag noch nicht mitteilen.

Heftiger Unfall in Dresden: 21-Jähriger kracht gegen Baum - Totalschaden!
Dresden Unfall Heftiger Unfall in Dresden: 21-Jähriger kracht gegen Baum - Totalschaden!

Da vor Ort auch Betriebsmittel ausgelaufen sind, wurden die Feuerwehren aus Nossen und Deutschenbora an die Unfallstelle gerufen. Sie nahmen die ausgelaufenen Stoffe auf und sicherten die Unfallstelle ab.

Ein Abschlepper musste den Transporter aus dem Seitengraben befreien. Auch die Feuerwehr war da, um ausgelaufene Betriebsmittel aufzunehmen.
Ein Abschlepper musste den Transporter aus dem Seitengraben befreien. Auch die Feuerwehr war da, um ausgelaufene Betriebsmittel aufzunehmen.  © Roland Halkasch

Der Verkehr wurde durch die Polizei an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der rechte Fahrstreifen musste gesperrt werden. Es kam kurzzeitig zu Behinderungen. Die Beamten nahmen vor Ort die Ermittlungen zu dem Unfall auf.

Durch die örtlichen Gegebenheiten sammelt sich vor Ort bei Regen oder Schneefall das Wasser auf der Fahrbahn und es besteht Aquaplaning-Gefahr.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall: