Sattelzug rammt Opel bei Unfall in Dresden: Fahrerseite verkeilt

Dresden - Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag in der Washingtonstraße kamen alle Beteiligten mit großem Glück und einem Schreck davon. Das bestätigte die Polizei Dresden auf Anfrage von TAG24.

Die Insassen des Opels mussten über die Beifahrerseite aus dem Auto steigen.
Die Insassen des Opels mussten über die Beifahrerseite aus dem Auto steigen.  © Roland Halkasch

Demnach krachte es gegen 11.50 Uhr. Ersten Informationen zufolge soll ein Sattelzug mit polnischem Kennzeichen vom Autohof gefahren sein und wollte wohl nach links auf die Washingtonstraße abbiegen.

Dabei übersah der Fahrer offenbar einen rechts in der Ausfahrt stehenden Opel Astra und streifte ihn seitlich, wodurch der Kombi zur Seite geschoben wurde.

Im Opel saß zur Unfallzeit ein Seniorenpaar, beide sollen den Wagen über die Beifahrerseite verlassen haben, waren ansonsten aber unverletzt.

Der Astra war auf der Fahrerseite allerdings erheblich demoliert. 

Am Unfallort war auch die Berufsfeuerwehr der Wache Übigau im Einsatz, um den Rettungsdienst zu unterstützten.

Die Washingtonstraße war in Richtung Flügelwegbrücke einseitig gesperrt. Zeitweise kam es zu Verkehrsbehinderungen. 

Der Opel Astra stand in der Ausfahrt und wurde beiseite geschoben.
Der Opel Astra stand in der Ausfahrt und wurde beiseite geschoben.  © Roland Halkasch

Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. 

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0