Tragischer Unfall: Mann stürzt etliche Meter von Felsen, schwer verletzt

Schlottwitz - Zu einem tragischen Unfall kam es am Samstagvormittag gegen 11.25 Uhr bei Schlottwitz. Dort stürzte ein Mann (56) von einem Felsen und stürzte etliche Meter in die Tiefe.

Laut Polizei Dresden handelt es sich bei dem Unfall nicht um Fremdverschulden. Zum Unglückszeitpunkt sei der Mann ungesichert gewesen.
Laut Polizei Dresden handelt es sich bei dem Unfall nicht um Fremdverschulden. Zum Unglückszeitpunkt sei der Mann ungesichert gewesen.  © Marko Förster

Wie die Polizei Dresden auf Anfrage von TAG24 bestätigte, rutschte der Mann durch eigenes Verschulden aus. In der Folge stürzte er von dem Brückenfelsen.

Der Berg befindet sich im Müglitztal zwischen Schlottwitz und Glashütte und ist 45 Meter hoch. Aus welcher Höhe der 56-Jährige in die Tiefe fiel, ist derzeit nicht bekannt.

Er wurde dabei schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Dresden geflogen.

Zuvor trugen ihn Rettungsdienstmitarbeiter und Polizeibeamte rund 60 Meter durch unwegsames Gelände, bevor er in den Helikopter geladen wurde.


Helfer vom Rettungsdienst des DRK Glashütte und die Polizei waren am Unfallort im Einsatz.
Helfer vom Rettungsdienst des DRK Glashütte und die Polizei waren am Unfallort im Einsatz.  © Marko Förster

Neben dem Rettungsdienst des DRK Glashütte und der Polizei waren am Unfallort auch die Bergwacht von Altenberg sowie der Rettungshubschrauber Christoph 38 aus Dresden im Einsatz.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0