Unfall endet in Klinik: Peugeot fährt gegen Hauswand und kracht gegen Strommast!

Oberottendorf - In der Nacht zu Montag krachte es in Oberottendorf bei Neustadt in Sachsen (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge). Ein wohl betrunkener Autofahrer knallte dabei mit seinem Wagen zunächst gegen eine Hauswand und kurz darauf gegen einen Strommast. Er kam verletzt ins Krankenhaus.

Die Front des Peugeot-Kombis ist völlig zerstört worden.
Die Front des Peugeot-Kombis ist völlig zerstört worden.  © Marko Förster

Gegen 1 Uhr nahm die Fahrt eines 37-jährigen Mannes auf der Bischofswerdaer Straße ein abruptes Ende.

Der Mann war aus Neustadt in Sachsen kommend in Richtung Bischofswerda unterwegs, als er aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verlor, links von der Fahrbahn abkam und zunächst gegen die Mauer eines Wohnhauses krachte.

Von dort aus fuhr der Wagen noch etwa einhundert Meter auf der Straße weiter, ehe er am rechten Straßenrand gegen einen Strommast prallte.

Der Fahrer des schwarzen Peugeot-Kombis verletzte sich bei dem Unfall so schwer, dass er im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Haushalte zeitweise ohne Strom, Mitarbeiter der Enso reparieren Strommast

Völlig demoliert steht der schwarze Peugeot am Straßenrand.
Völlig demoliert steht der schwarze Peugeot am Straßenrand.  © Marko Förster

Neben medizinischen Einsatzkräften sowie der Polizei waren auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Berthelsdorf und Neustadt in Sachsen im Einsatz. 

Sie kümmerten sich um ausgetretene Betriebsstoffe sowie die Sicherung des Fahrzeugwracks.

Auch der im Zuge des Aufpralls deutlich demolierte Strommast wurde mit Stahlseilen gesichert, ehe Mitarbeiter der Enso kamen, um die Leitungen zu reparieren.

Mehrere Haushalte hatten nach dem Unfall und im Zuge der Reparaturen zeitweise keinen Strom.

Fahrer war wohl alkoholisiert

Die deutlich vom Aufprall gekennzeichnete Hauswand. Einhundert Meter weiter vorne sieht man die Einsatzkräfte am Autowrack.
Die deutlich vom Aufprall gekennzeichnete Hauswand. Einhundert Meter weiter vorne sieht man die Einsatzkräfte am Autowrack.  © Marko Förster

Ersten Informationen zufolge soll der 37-Jährige zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert gewesen sein.

Bis in die frühen Morgenstunden blieb die Bischofswerdaer Straße im Zuge der Bergungsarbeiten sowie der Untersuchung des Unfalls gesperrt.

Am Wagen des Fahrers entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Peugeot 308 wurde von einem Abschleppdienst abtransportiert.

Zum entstandenen Gesamtsachschaden ist derzeit noch nichts bekannt.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0