Heftiger Frontalcrash auf der B172: Ford-Fahrer gerät in Gegenverkehr

Bad Schandau - Frontalcrash auf der B172! Am Mittwochvormittag knallte es kurz vor dem Ortseingang Bad Schandau heftig. Fünf Personen wurden dabei verletzt.

Der blaue Ford ist von dem Frontal-Zusammenstoß sichtlich gekennzeichnet.
Der blaue Ford ist von dem Frontal-Zusammenstoß sichtlich gekennzeichnet.  © Marko Förster

Gegen 10.45 Uhr krachte es auf der B172 zwischen Königstein und Bad Schandau. Bei dem Verkehrsunfall waren in Summe drei Autos beteiligt.

Aus Richtung Königstein kommend fuhr ersten Informationen zufolge ein blauer Ford hinter einem Lastwagen. Wohl weil der 85-jährige Fahrer des Fords einen Auffahrunfall kurz vor dem Ortseingang Bad Schandau vermeiden wollte, wich er auf die Gegenfahrbahn aus.

Auf dieser kam ihm jedoch ein dunkler Honda entgegen. Beide Fahrzeuge krachten in der Folge frontal zusammen.

Dresden: Lukas (†19) starb in Dresdner Kiesgrube: Jetzt bitten seine Freunde um Spenden
Dresden Lokal Lukas (†19) starb in Dresdner Kiesgrube: Jetzt bitten seine Freunde um Spenden

Durch die Wucht des Aufpralles fuhr dann noch ein hinter dem Honda fahrender Mercedes Kleinbus auf den kollidierten Wagen auf.

Fünf Verletzte, B172 bis etwa 13 Uhr voll gesperrt

Auch der Honda hat bei dem Unfall einiges abbekommen.
Auch der Honda hat bei dem Unfall einiges abbekommen.  © Marko Förster

Bei dem Unfall sollen sich in Summe fünf Personen verletzt haben. 

Die Beifahrerin des Ford-Fahrers verletzte sich so schwer, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Zum genauen Gesundheitszustand der 83-Jährigen ist bislang nichts bekannt.

Darüber hinaus verletzten sich der 65 Jahre alte Honda-Fahrer, sowie dessen Beifahrerin (54) und ein Elfjähriger, der auf der Rückbank saß. Sie wurden ebenso wie die Beifahrerin (60) des Mercedes Vito zur Behandlung in entsprechende Kliniken gefahren.

Dresden: Mann fällt von Waldschlößchenbrücke: schwer verletzt
Dresden Feuerwehreinsatz Mann fällt von Waldschlößchenbrücke: schwer verletzt

Der mutmaßliche Unfallverursacher sowie der Fahrer des Mercedes-Vito (64) blieben ersten Erkenntnissen zufolge wohl unverletzt.

Neben der Polizei und den Rettungskräften waren auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr am Unfallort. Sie halfen bei der Bergung der Fahrzeuge, sicherten die Unfallstelle ab und nahmen ausgetretenen Betriebsstoffe auf.

Die B172 war im Zuge der Bergung sowie der Aufräumarbeiten bis etwa 13 Uhr voll gesperrt. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge wohl rund 26.000 Euro.

Der Verkehrsunfalldienst Pirna hat inzwischen die Ermittlungen zum genauen Hergang der Kollision aufgenommen.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Dresden Unfall: