Unfall in Sachsen: Laster schleift Ford mit, Hauptstraße gesperrt!

Heidenau - Der Zusammenprall eines Ford Fiestas mit einem Lkw führte am Dienstagnachmittag zur Sperrung der Hauptstraße (S172) in Heidenau (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge).

Nach dem Zusammenstoß schob der Lkw den Ford mehrere Meter vor sich her.
Nach dem Zusammenstoß schob der Lkw den Ford mehrere Meter vor sich her.  © Marko Förster

Laut einem Sprecher der Polizeidirektion Dresden ereignete sich der Auffahrunfall gegen 11.45 Uhr. Dabei wurden eine Insassin des Fords sowie eine weitere Person verletzt, beide wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Laut ersten Informationen von der Unfallstelle stießen die zwei Fahrzeuge zwischen der Erlichtmühlen- und Real-Kreuzung zusammen.

Der Lastwagen und mehrere Autos sollen von der Kreuzung beim Real-Einkaufsmarkt kommend in Richtung Pirna unterwegs gewesen sein. Die Lkw-Fahrerin fuhr auf der linken Spur, die anderen Wagen auf der rechten. Als sie sich einem Kanal-Fahrzeug näherten, überholten zwei der Autos das große Gefährt. Das dritte Auto wechselte erst kurz davor von der rechten auf die linke Spur.

Unfall in der Sächsischen Schweiz: Motorradfahrer schwer verletzt
Dresden Unfall Unfall in der Sächsischen Schweiz: Motorradfahrer schwer verletzt

Bei dem Überholmanöver übersah die Ford-Fahrerin offenbar den Mercedes-Transporter und so kam es zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Ford von dem Laster einige Meter mitgeschleift. Die Polizei konnte den Unfallhergang allerdings noch nicht abschließend bestätigen, die Ermittlungen am Unglücksort dauern an.

Zwei Personen wurden bei dem Unfall in Heidenau verletzt. Zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei Dresden noch keine Angaben machen.
Zwei Personen wurden bei dem Unfall in Heidenau verletzt. Zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei Dresden noch keine Angaben machen.  © Marko Förster

Die Lkw-Fahrerin blieb unverletzt. Der beschädigte Ford wurde abgeschleppt. Die Hauptstraße ist zwischen August-Bebel-Straße und Güterbahnhofstraße noch immer gesperrt.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Dresden Unfall: