Unfälle auf der A4: Zwei schwere Crashs innerhalb einer Stunde!

Dresden - Auf der Autobahn A4 kam es zu zwei schlimmen Verkehrsunfällen im Laufe des Freitagvormittags. Kurz vor dem Autobahndreieck Dresden-West verunglückte ein Sattelzug, während  in Kodersdorf bei Görlitz ein Auto ebenfalls in einen Lkw krachte.

Der graue BMW Z3 ist vom Unfall schwer gezeichnet.
Der graue BMW Z3 ist vom Unfall schwer gezeichnet.  © Danilo Dittrich

Gegen 10.15 Uhr knallte ein BMW Z3 hinten in einen Sattelzug. Dieser scherte in die linke Fahrspur aus, um einen weiteren Sattelschlepper zu überholen. Dabei übersah er den von hinten heranfahrenden grauen SUV.

Wie die Polizeidirektion Dresden auf TAG24-Nachfrage mitteilte, konnte der BMW-Fahrer nicht rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Lkw auf. Dabei wurde die Front des Wagens komplett zerstört. Die Frontscheibe brach beinahe vollständig aus seiner Verankerung.

Glücklicherweise waren die Rettungskräfte, bestehend aus Polizei, Feuerwehr, THW und Notarzt, schnell vor Ort. 

Ersten Angaben zufolge wurden bei dem Unfall zwei Personen verletzt. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro.

Die Autobahn ist von Höhe Kodersdorf in Richtung Görlitz voll gesperrt.

Die Ermittlungen der Behörden dauert zur Stunde noch an.  

Sattelzug kracht auf Lkw, Fahrer schwer verletzt mit dem Hubschrauber in die Klinik!

Das völlig zerbeulte Führerhaus des Sattelzuges.
Das völlig zerbeulte Führerhaus des Sattelzuges.  © Roland Halkasch

Etwa zwei Kilometer vor dem Autobahndreieck Dresden-West kam es dann etwa eine Stunde später zum nächsten schweren Unfall auf der A4

Erneut krachte es mit einem Sattelzug. Dieser fuhr aus bislang ungeklärter Ursache auf einem vor ihm fahrenden Lkw auf.

Wie die Polizeidirektion Dresden TAG24 bestätigen konnte, wurde der Fahrer des polnischen Sattelzuges schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Die Autobahn wurde in Richtung Dresden zeitweise voll gesperrt. Inzwischen ist eine Spur wieder geöffnet.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache laufen derzeit ebenfalls noch.

Ein Rettungshubschrauber hat den schwer verletzten Lkw-Fahrer ins Krankenhaus geflogen.
Ein Rettungshubschrauber hat den schwer verletzten Lkw-Fahrer ins Krankenhaus geflogen.  © Roland Halkasch
Die Rettungskräfte waren schnell vor Ort und kümmerten sich um den Verletzten.
Die Rettungskräfte waren schnell vor Ort und kümmerten sich um den Verletzten.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0