Im Suff Krankenpflegerin getötet: Unfallfahrer kämpft zum vierten Mal gegen sein Urteil

Pirna - Bekommt er diesmal Bewährung? Zum vierten Mal kämpft Todesfahrer Nico P. (46) vor Gericht um Milde.

Das Opfer: Aline D. (†20).
Das Opfer: Aline D. (†20).  © privat

Der Gastwirt raste im Oktober 2018 Krankenpflegerin Aline D. (†20) tot.

Bisher bekam er dafür immer Haftstrafen. Nun wird zum vierten Mal gegen ihn verhandelt.

Der Unfall war fürchterlich. Der Renault-Fahrer, der von der elterlichen Kneipe in Dohna heimfuhr, hatte 1,2 Promille intus.

160 Millionen Euro teure Sanierung: Erster Stadtrat fordert Brückenzoll für Blaues Wunder!
Dresden Politik 160 Millionen Euro teure Sanierung: Erster Stadtrat fordert Brückenzoll für Blaues Wunder!

Er überholte riskant andere Fahrzeuge. Auch hinter Lohmen auf der Staatsstraße 165. Trotz Verbots. Mit über 100 km/h auf dem Tacho.

Ungebremst raste er in Alines Mazda im Gegenverkehr. Die junge Frau hatte keine Chance, war sofort tot.

Der Amtsrichter in Pirna verhängte deshalb etwa ein Jahr später in einem Prozess zwei Jahre und drei Monate Haft für Nico P. Der aber ging in Berufung, forderte Milde.

Er habe gestanden, "volle Verantwortung" übernommen und wegen des Fachkräftemangels stünde die Kneipe seiner Eltern vor dem Aus, wenn er dort nicht mehr arbeiten könnte.

Das Unfallopfer hatte keine Chance und starb noch vor Ort

Nico P. (46) hatte 1,2 Promille intus, als er mit mehr als 100 km/h in den Mazda der Krankenpflegerin krachte.
Nico P. (46) hatte 1,2 Promille intus, als er mit mehr als 100 km/h in den Mazda der Krankenpflegerin krachte.  © Steffen Füssel
Den Einsatzkräften vor Ort bot sich nach dem tödlichen Unfall ein schreckliches Bild.
Den Einsatzkräften vor Ort bot sich nach dem tödlichen Unfall ein schreckliches Bild.  © Marko Förster

Schon zwei Mal haben Richter am Landgericht, schon wegen der "Verteidigung der Rechtsordnung", das Urteil des Amtsrichters bestätigt.

Aber immer ging Nico P. wieder in Revision, erzwang eine neue Verhandlung.

Am Mittwoch nun hat wieder eine Strafkammer am Landgericht den Fall auf dem Tisch.

Dresden: Hilferuf aus der Neustadt: Den Wirten gehen die Kellner aus!
Dresden Hilferuf aus der Neustadt: Den Wirten gehen die Kellner aus!

Wegen des inzwischen langen Zeitablaufs stehen nun die Chancen für den Todesfahrer, die Haft zu umgehen, tatsächlich gut.

Urteil folgt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden: