VHS streicht Programmheft: Ansturm auf Online-Kurse

Dresden - Auf diese Premiere hätte die Volkshochschule Dresden (VHS) gern verzichtet. Zum ersten Mal in ihrer über 100-jährigen Geschichte gibt es für das neue Semester kein gedrucktes Programmheft mehr.

Der Gitarrenkurs von Musikpädagoge Stephan Pankow (35) startet am Montag im Internet.
Der Gitarrenkurs von Musikpädagoge Stephan Pankow (35) startet am Montag im Internet.  © Norbert Neumann

Stattdessen setzt die VHS auf ein neues Magazin und die Präsentation im Internet. Dort gibt es auch zahlreiche neue Angebote, die auch nach der Pandemie nicht enden sollen.

Wie Direktor Jürgen Küfner (55) erklärt, setzt die VHS künftig auf drei Angebotsformen. Neben Präsenzkursen mit Online-Anteilen soll es auch sogenannte Hybridkurse geben.

An denen kann man entweder vor Ort teilnehmen oder den Stream zu Hause live verfolgen bzw. abrufen.

Außerdem gibt es noch reine Online-Kurse, von denen ab März etwa 150 starten. Die werden auch bereits gut angenommen.

Wurden solche Angebote von März bis Dezember 2020 insgesamt 835-mal gebucht, wird dieser Wert bereits in den ersten zwei Monaten dieses Jahres geknackt.

Im Vergleich zu den normalen Zahlen ist das aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Denn normal umfasst das Angebot der Dresdner VHS 3600 Kurse, die 40.000-mal gebucht werden.

VHS-Direktor Jürgen Küfner (55) präsentiert das neue Magazin "Exkurs".
VHS-Direktor Jürgen Küfner (55) präsentiert das neue Magazin "Exkurs".  © Norbert Neumann

Wann die normalen Kurse wieder stattfinden, ist noch offen. "Wir hoffen, nach Ostern wieder anfangen zu können", so Küfner.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0