Wahnsinnige Mengen an Müll in Dresden: Kinderbuch klärt nun auch die jüngsten auf

Dresden - Wer kennt das nicht? Auf den Elbwiesen, im Großen Garten, in der Heide - überall liegen Abfälle, die von Stadtbewohnern zurückgelassen oder sogar vorsätzlich weggeworfen worden sind.

418 Tonnen Restmüll in Dresden. Umweltbürgermeistern Eva Jähnigen (54) zog gestern große Abfallbilanz.
418 Tonnen Restmüll in Dresden. Umweltbürgermeistern Eva Jähnigen (54) zog gestern große Abfallbilanz.  © Petra Hornig , Illustrationen: Antje Ibelings

Allein 2019 musste die Stadtreinigung in Dresden insgesamt 418 Tonnen Restmüll, 183 Haushaltsgroßgeräte, 953 Elektrokleingeräte, 1300 Fahrzeugreifen, 251 Bildschirme und 148 Kühlgeräte von öffentlichen Plätzen entfernen.

"Dresdens Elbwiesen, Parks und Grünflächen sind attraktive Freizeitorte, an denen man Natur und Landschaft erleben und zugleich viel lernen kann. Doch Verschmutzung und Vermüllung mindern das Naturerlebnis und sind ein Ärgernis - nicht nur für viele Dresdnerinnen und Dresdner, sondern auch für alle Wiesenbewohner", sagt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (54, Grüne) bei einem Treffen mit Stadtbezirksamtsleiter Christian Wintrich (63) am Elbufer in Pieschen.

Um der illegalen Müllentsorgung entgegenzuwirken und vor allem junge Menschen auf die Problematik aufmerksam zu machen, hat die Stadtverwaltung jetzt ein liebevoll illustriertes Kinderbüchlein herausgebracht.

Der Held der Geschichte ist Regus Regenwurm, der als Wiesenbewohner unter den Auswirkungen der unrechtmäßigen Abfallbeseitigung leidet. 

Das Buch gibt es auch in der digitalen Version. Unter der Webseite dresden.de kann man es sich kostenlos im PDF-Format herunterladen.

Titelfoto: Petra Hornig , Illustrationen: Antje Ibelings

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0