Wegen Fachkräftemangel: Uniklinik gründet eigene Berufsschule

Dresden - Die Uniklinik gründet ihre eigene Berufsschule für Medizinische Fachangestellte (MFA). Bislang fand am Klinikum nur die praktische Ausbildung statt. Der erste Jahrgang startet heute.

Am Uniklinikum gibt's jetzt eine eigene Berufsschule.
Am Uniklinikum gibt's jetzt eine eigene Berufsschule.  © Norbert Neumann

Die ersten zwölf Schüler werden heute in einer Feierstunde begrüßt. Sie absolvieren ihre dreijährige Berufsausbildung komplett am Uniklinikum.

"Um den vielfältigen Aufgaben in der ambulanten Patientenversorgung gerecht zu werden, benötigen Krankenhäuser wie auch das Universitätsklinikum hervorragend ausgebildete Nachwuchskräfte", sagt Vorstand Michael Albrecht (71).

"Deshalb ist es folgerichtig, die dazu benötigten Fachkräfte auf diese immer anspruchsvoller werdenden Tätigkeiten adäquat vorzubereiten.

Dresden: Stromausfall in Dresden: Blackout war offenbar ein Unfall
Dresden Stromausfall in Dresden: Blackout war offenbar ein Unfall

Dazu gehört auch die Übernahme der theoretischen Ausbildung, für die genaue gesetzliche Vorgaben gelten. Hierfür können wir nicht nur auf eigene Pflege-Fachkräfte zurückgreifen, sondern auch auf entsprechendes ärztliches Personal und weitere Berufsgruppen."

Die Ausbildung umfasst 1500 Stunden Theorie-Unterricht in der Berufsschule und rund 3400 Praxisstunden in den Ambulanzen.

Die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellte (MFA) dauert drei Jahre.
Die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellte (MFA) dauert drei Jahre.  © imago images/allOver-MEV

Die Zusammenarbeit verschiedenen Fachpersonals sei wichtig: "Um hier eine bestmögliche Ausbildung sicherzustellen, haben wir uns für eine eigene MFA-Berufsschule entschieden“, so Pflegedirektorin Jana Luntz (52). Bewerbungen fürs kommende Jahr sind bereits möglich.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: