Zäune, Corona-Ampel, Schnapsverbot: Das ist der Rettungsfahrplan für den Striezelmarkt

Dresden - Das Konzept für den Striezelmarkt steht. Wie berichtet, verteilt sich der Markt fast über die gesamte Innenstadt. Alle Corona-Schutzmaßnahmen orientieren sich an den dann aktuellen Fallzahlen. Somit steht fest, ab wann Maskenpflicht herrscht, ab wann harter Alkohol verboten wird und wann der Markt schließt.

Der Striezelmarkt breitet sich dieses Jahr bis an die Elbe aus. Weit über einen Monat ist das Terrassenufer daher komplett dicht.
Der Striezelmarkt breitet sich dieses Jahr bis an die Elbe aus. Weit über einen Monat ist das Terrassenufer daher komplett dicht.  © Norbert Neumann

Komplett neu in der Geschichte des ältesten Weihnachtsmarktes Deutschlands ist der "Striezelmarkt am Terrassenufer". Pyramide und Riesenrad werden dort aufgebaut. 

Die Kindererlebniswelt zieht vom Altmarkt an die Elbe. Zudem werden sich auf dem für Autos komplett gesperrten Terrassenufer 41 Händler um Gastronomie kümmern. 

Es gibt eine eigene Bühne, die Brühlsche Terrasse wird illuminiert, es darf bis 22 Uhr geöffnet werden.

Der Gastro-Bereich wird, ebenso wie der auf dem Altmarkt, eingezäunt. 

Solange die "Corona-Ampel" der Stadt "grün" zeigt, findet der Markt im Normalbetrieb statt. Es gibt weder Einlasskontrollen noch Nachverfolgung oder Maskenpflicht. 

Ab etwa 25 Fällen pro sieben Tage und 100.000 Einwohnern werden die Maßnahmen schrittweise verschärft. 

So kann zum Beispiel der Eingang in die Gastro-Bereiche beschränkt werden, Spirituosen würden verboten. 

Die Striezelmarkt-Pyramide wird sich dieses Jahr am Terrassenufer drehen (Archivbild).
Die Striezelmarkt-Pyramide wird sich dieses Jahr am Terrassenufer drehen (Archivbild).  © Andreas Franke
Steigen die Corona-Zahlen, gibt es Glühwein nur noch ohne "Schuss" (Archivbild).Freuen sich auf den Striezelmarkt am Terrassenufer: OB Dirk Hilbert (48, FDP) und der neue Chef der Weißen Flotte, Robert Straubhaar (59).
Steigen die Corona-Zahlen, gibt es Glühwein nur noch ohne "Schuss" (Archivbild).Freuen sich auf den Striezelmarkt am Terrassenufer: OB Dirk Hilbert (48, FDP) und der neue Chef der Weißen Flotte, Robert Straubhaar (59).  © DPA / Sebastian Willnow

Mit 180 Händlern bleibt der Altmarkt wichtigster Anlaufpunkt

Freuen sich auf den Striezelmarkt am Terrassenufer: OB Dirk Hilbert (48, FDP) und der neue Chef der Weißen Flotte, Robert Straubhaar (59).
Freuen sich auf den Striezelmarkt am Terrassenufer: OB Dirk Hilbert (48, FDP) und der neue Chef der Weißen Flotte, Robert Straubhaar (59).  © Norbert Neumann

Ab 50 Fällen droht akut eine Schließung, sollten landesweit nicht gemäßigtere Grenzwerte beschlossen werden.

Mit 180 Händlern, Schaubäckerei, Schnitzwerkstatt und Kinderbereich vor dem Kulti bleibt der Altmarkt wichtigster Anlaufpunkt. 

Vom Balkon des Kultis wird die Philharmonie spielen, knapp 3 000 Künstler werden, über die komplette Fläche verteilt, immer wieder kurze Programme darbieten. 

Völlig neu: Auch der überdachte Innenhof des Schlosses und die Brühlsche Terrasse werden zumindest am Wochenende Teil des Marktes. So soll zusätzlich entzerrt werden.

Am 4. Advent ballen sich der verkaufsoffene Sonntag und der Ski-Weltcup in der Stadt, daher wird der Striezelmarkt temporär auch auf dem Theaterplatz erweitert. 

Dorthin sollen Speisen und Getränke aus aller Welt locken.

Titelfoto: Montage: Norbert Neumann / DPA / Sebastian Willnow

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0