Hinter den Zoo-Kulissen: Turtelei mit Gisela - Manfred macht den Rüsselspringer

Dresden - Liebesnest hinter den Kulissen: Die Rüsselspringer Manfred (11 Monate) und Gisela (9 Monate), die gerade erst vor zwei Wochen nach Dresden kamen, sollen für Nachwuchs sorgen. Die Turtelei läuft gut an.

Gisela fühlt sich wohl im Dresdner Zoo.
Gisela fühlt sich wohl im Dresdner Zoo.  © Zoo/Christiane Krönke

Manfred jagt Gisela schon über die Anlage und auch sie scheint ihm zugetan.

"Ob es schon zur Paarung kam, ist nicht sicher", so Zoosprecher Thomas Brockmann. "Wir hoffen sehr auf Nachwuchs."

Sollte es klappen, kommt in der Regel ein Kleines, die Tragzeit beträgt 56 Tage. Der Zoo hatte sich für ein neues Zuchtpärchen entschieden, weil sich bei dem Pärchen Lissy (5) und Frank (4) seit längerer Zeit kein Nachwuchs mehr einstellt.

Dresdner Zoo erhofft sich dieses Jahr mehr Besucher, doch die Eintrittspreise steigen
Zoo Dresden Dresdner Zoo erhofft sich dieses Jahr mehr Besucher, doch die Eintrittspreise steigen

Rüsselspringer Franzl (5), der als Einziger für die Besucher sichtbar auf der Schauanlage im Foyer lebt, interessiert sich nicht mehr für Frauen, und Helene (10 Monate) hat noch keinen Mann.

Besucher am Springrüssel-Gehege.
Besucher am Springrüssel-Gehege.  © Eric Münch

Manfred stammt übrigens aus der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen, Gisela aus einer Privatzucht. In freier Natur leben Rüsselspringer in Namibia und Südafrika.

Titelfoto: Eric Münch, Zoo/Christiane Krönke

Mehr zum Thema Zoo Dresden: