1500 Menschen demonstrieren in Erfurt gegen die Corona-Politik: Polizei setzt Pfefferspray ein

Erfurt - Bei verschiedenen unangemeldeten Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen in Thüringen sind am Samstag laut Polizei rund 2900 Menschen auf die Straße gegangen.

Auch in Greiz kam es am Samstagabend zu einer nicht angemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen.
Auch in Greiz kam es am Samstagabend zu einer nicht angemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Die Demonstranten hätten sich am Samstagnachmittag in Erfurt, Eisenach, Greiz, Bad Liebenstein, Sondershausen und Treffurt versammelt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Der größte Protest fand demnach mit rund 1500 Teilnehmern in Erfurt statt, gefolgt von Eisenach mit etwa 650 Teilnehmern. In Saalfeld versammelten sich außerdem 80 Menschen zu einer angemeldeten Gegendemonstration.

In Erfurt setzte die Polizei nach eigenen Angaben auch Pfefferspray ein, um einen Weitermarsch des Demonstrationszuges in Richtung des Landtages zu verhindern, und erstattete insgesamt 17 Strafanzeigen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt: