5.35 Uhr auf der A4: Plötzlich kracht's auf beiden Fahrbahnen

Apolda - Kurios: Am Dienstagmorgen kam es auf der A4 zwischen Mellingen und Weimar zeitgleich zu zwei Unfällen. Auf der Fahrbahn Richtung Dresden kam ein Lkw von der Fahrbahn ab. In Richtung Frankfurt am Main kollidierten zum gleichen Zeitpunkt zwei Autos.

In Fahrtrichtung Dresden kam der polnische Lkw aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab.
In Fahrtrichtung Dresden kam der polnische Lkw aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab.  © Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Auf der Fahrbahn in Richtung Dresden kam um 5.35 Uhr ein polnischer Lkw auf dem Beschleunigungsstreifen am Ausgang des Parkplatzes Habichtsfang von der Fahrbahn ab. Anschließend landete der Truck im Graben.

Da bei dem Unfall der Tank des Lkws beschädigt wurde, war neben der Freiwilligen Feuerwehr Mellingen auch das zuständige Umweltamt im Einsatz.

Warum der 24-jährige Fahrer, der unverletzt blieb, die Kontrolle über seinen Sattelzug verloren hatte, ist bislang unklar. Der Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

Um genau 5.35 Uhr kam es auch auf der Gegenfahrbahn zwischen den Anschlussstellen Apolda und Weimar zu einem Unfall. Dort wich ein VW-Sprinter von dem mittleren auf den linken Fahrstreifen aus.

Eine BMW-Fahrerin auf dem linken Fahrstreifen konnte eine Kollision mit dem VW nicht mehr verhindern. Die 20-Jährige wurde laut Polizeiangaben leicht verletzt und zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 7000 Euro.

Titelfoto: Johannes Krey - JKFOTOGRAFIE & TV

Mehr zum Thema Erfurt: