Auch Thüringen unter Corona-Inzidenzwert von 50

Erfurt - Als letztes Bundesland ist Thüringen in der Corona-Pandemie unter den politisch bedeutsamen Inzidenz-Wert von 50 gerutscht.

Seit einigen Tagen können die Thüringer schon wieder Biergärten und Außengastronomie genießen. Nun ist die Inzidenz im Freistaat sogar unter 50 gerutscht.
Seit einigen Tagen können die Thüringer schon wieder Biergärten und Außengastronomie genießen. Nun ist die Inzidenz im Freistaat sogar unter 50 gerutscht.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Sieben-Tage-Wert bei Neuinfektionen je 100.000 Einwohner am Sonntag mit 47,5 an. Am Samstag hatte er noch bei 51 gelegen. Bundesweit liegt der Wert bei 35,2.

Von Samstag auf Sonntag meldeten die Gesundheitsämter in Thüringen 123 Neuinfektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich rund 127.000 Menschen in Thüringen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert.

4202 Infizierte starben, als genesen gelten rund 120 000. Aktuell erkrankt sind rund 3200 Menschen.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Erfurt: