Berauschter 20-Jähriger sieht die Polizei, drückt aufs Gas und schrottet das Auto komplett

Trusetal - Ein 20-Jähriger hat in der Nacht auf Dienstag in Trusetal (Schmalkalden-Meiningen) einen VW in den Zustand des wirtschaftlichen Totalschadens überführt. Auslöser dafür war wohl Panik.

Der 20-Jährige missachtete sämtliche Anhaltesignale der Polizei. Genützt hat es ihm herzlich wenig. Am Ende landete er im Straßengraben. (Symbolbild)
Der 20-Jährige missachtete sämtliche Anhaltesignale der Polizei. Genützt hat es ihm herzlich wenig. Am Ende landete er im Straßengraben. (Symbolbild)  © 123RF/chalabala

Wie die Polizei mitteilte, versuchte der junge Mann, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Den Angaben zufolge bemerkte der 20-Jährige "vermutlich" den Streifenwagen. Er beschleunigte und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit davon.

Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf, setzten deutliche Anhaltesignale, welche jedoch allesamt missachtet wurden. Wenig später krachte der Mann mit dem VW in einen Straßengraben.

Er und sein 18-jähriger Beifahrer blieben zum Glück unverletzt, allerdings entstand am Auto ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Angriff auf Apothekenfahrzeug: Polizei sucht Zeugen
Erfurt Crime Angriff auf Apothekenfahrzeug: Polizei sucht Zeugen

Wie eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion Suhl am Dienstag gegenüber TAG24 mitteilte, war das Auto nicht mal auf ihn zugelassen. In welchem Verhältnis der Fahrer zu der Person, auf die das Auto zugelassen ist, steht, dazu konnten jedoch keine Angaben gemacht werden.

Vor Ort dürfte dann wohl auch die Motivation zur Flucht ans Tageslicht gekommen sein. Die Polizisten führten nämlich einen Atemalkohol- sowie einen Drogenvortest durch. 1,58 Promille und ein positives Ergebnis auf Amphetamin/Methamphetamin standen zu Protokoll.

Es folgten eine Blutentnahme sowie die Fertigung mehrerer Anzeigen.

Titelfoto: 123RF/chalabala

Mehr zum Thema Erfurt: