Corona-Welle in Thüringen: Ein Landkreis durchbricht 2000er-Marke

Erfurt - Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist am Dienstag leicht zurück gegangen. Dafür rasen die Zahlen im Süden des Freistaats nach oben.

In Thüringen wurden 3139 neue Corona-Fälle registriert, 50 Todesfälle kamen hinzu.
In Thüringen wurden 3139 neue Corona-Fälle registriert, 50 Todesfälle kamen hinzu.  © Sina Schuldt/dpa

Zwar verzeichnet Thüringen am Dienstag mit 1023,1 Fällen je Woche und 100.000 Einwohner einen leichten Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz (Vortag: 1040,5), dafür hat nun erstmals ein Kreis die 2000er-Marke überschritten.

Im Landkreis Hildburghausen lag die Inzidenz am Dienstag bei 2006,2 Fällen. Auch in anderen Kreisen bleiben die Zahlen weiterhin hoch.

Wie aus den Angaben des Robert-Koch-Instituts hervorgeht, lagen am zweiten Wochentag insgesamt elf Stadt- und Landkreise über der 1000er-Marke.

Nach Verpuffung: Zwei Menschen verletzt, darunter ein Feuerwehrmann
Erfurt Nach Verpuffung: Zwei Menschen verletzt, darunter ein Feuerwehrmann

In Thüringen kamen 3139 Corona-Fälle sowie 50 weitere Todesfälle hinzu. Damit zählt der Freistaat nach Sachsen, wo die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 1082,1 lag, weiterhin zu den von der vierten Corona-Welle am stärksten betroffenen Bundesländern.

Bundesweit lag die Corona-Inzidenz am Dienstag bei 432,2 Fällen je Woche und 100.000 Einwohner. Am Montag lag der Wert noch bei 441,9.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Erfurt: