Anschlag auf fahrenden Zug: Notbremsung nach Steinwurf!

Bad Salzungen - In Bad Salzungen (Wartburgkreis) ist am vergangenen Freitag die Windschutzscheibe eines Zuges mit einem Stein beworfen worden.

Der Einschlag an der Frontscheibe ist unübersehbar.
Der Einschlag an der Frontscheibe ist unübersehbar.  © Screenshot/Bundespolizeiinspektion Erfurt

Laut Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 14.52 Uhr - kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Bad Salzungen.

Die Bahn befand sich zum Tatzeitpunkt auf der Fahrt nach Eisenach. Auf Höhe der Brückenführung in der Eisenach Straße nahm der Zugführer einen Einschlag eines Gegenstandes war und leitetet daraufhin ein Notbremsung ein.

Die Frontscheibe wurde durch den Einschlag erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Aufgrund des starken Schadens schließt die Bundespolizei eine Kollision mit einem Vogel aus.

Großbrand in Thüringer Großbäckerei: Mehrere Millionen Euro Schaden!
Erfurt Lokal Großbrand in Thüringer Großbäckerei: Mehrere Millionen Euro Schaden!

An der Einschlagstelle fanden die Beamten darüber hinaus einen großen Stein, der nicht dem Schotterbett an den Gleisen zuzuordnen ist. Es könnte sei, dass dieser Stein als Tatwaffe eingesetzt wurde, erklärte die Polizei. Die Ermittler halten es auch für möglich, dass der Stein von der Brücke auf den Zug geworfen wurde.

Personen kamen nicht zu Schaden. Eine erste Suche nach dem Täter blieb erfolglos. Die Beamten suchen deshalb Zeugen und bitten um Hinweise.

Wer hat im am Freitag, dem 14. Januar, zwischen 14.40 und 14.55 Uhr, verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf Höhe der Verkehrsüberführung in der Eisenacher Straße wahrgenommen?

Hinweise und Angaben zum Fall nimmt die Bundespolizeiinspektion Erfurt (0361/659830) unter Nennung des Aktenzeichens Vg/51896/2022 entgegen.

Titelfoto: Screenshot/Bundespolizeiinspektion Erfurt

Mehr zum Thema Erfurt Crime: