Weil er Zivilcourage bewies: Jugendliche schlagen schwerbehinderten Mann zusammen

Jena - Die Kriminalpolizei Jena ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Es geht um einen Vorfall, der sich bereits im Januar dieses Jahres zugetragen hat.

Ein 35-jähriger schwerbehinderter Mann wurde im Januar in Jena von Jugendlichen zusammengeschlagen. (Symbolbild)
Ein 35-jähriger schwerbehinderter Mann wurde im Januar in Jena von Jugendlichen zusammengeschlagen. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sprach ein 35-Jähriger am Freitag, den 21. Januar, gegen 14.30 Uhr eine Gruppe von etwa zehn Jugendlichen an. Den Angaben zufolge bewies der Mann, der selbst körperlich eingeschränkt war, Zivilcourage. Die Gruppe attackierte auf dem Parkplatz im Bereich des Emil-Höllein-Platzes in Jena ältere Menschen verbal.

Etwa fünf Personen begannen unvermittelt auf den jungen Mann einzuschlagen und zu treten. Selbst als dieser regungslos am Boden lag, prügelten sie weiter auf den wehrlosen Mann ein, erklärte die Polizei.

Als sich der schwerbehinderte 35-Jährige erheben konnte, traf ihn eine Glasflasche am Kopf. Der Mann wurde "erheblich" verletzt. Er erlitt massive, auch innere Kopfverletzungen, und trug infolge der vielen Schläge und Tritte mehrere Prellungen und Hämatome davon.

Baseballschläger und Glasflaschen: Zwei Männer streiten sich vor Erfurter Disko
Erfurt Crime Baseballschläger und Glasflaschen: Zwei Männer streiten sich vor Erfurter Disko

"Ein Krankenhausaufenthalt und ein langwieriger Genesungsprozess waren die Folge seines beherzten Einschreitens", so die Polizei. Inzwischen konnte die Kriminalpolizei Jena einem Großteil der Jugendlichen ein Gesicht geben. Aufgrund widersprüchlicher Aussagen zum Tathergang, vor allem in Bezug auf die Verwendung der Glasflasche, sucht die Kriminalpolizei jedoch nach Zeugen.

Die Kriminalpolizei Jena bittet in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich alle Personen, die Aussagen machen können, sich bei der Kriminalpolizei Jena unter 03641/812464 oder per E-Mail (K5.kpi.jena@polizei.thueringen.de) zu melden.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Erfurt Crime: