"Das Große Backen": Hannes aus Erfurt zittert sich in Runde drei

Erfurt/Deutschland - Das dürfte sich der Erfurter Hobby-Bäcker Hannes Güther (25) ganz anders vorgestellt haben! Verzauberte er in der ersten Folge der TV-Show "Das große Backen" noch die Jury, landet er in Runde zwei nur auf dem vorletzten Platz.

Hannes Güther aus Erfurt schafft es gerade so in die dritte Runde.
Hannes Güther aus Erfurt schafft es gerade so in die dritte Runde.  © SAT.1/Claudius Pflug

Amerika lautet das Reiseziel der Teilnehmer von "Das Große Backen" in Folge zwei der 9. Staffel. Dabei verläuft der Ausflug in das amerikanische Backgebiet aus Sicht von Hannes Güther aus Erfurt äußerst turbulent. Bereits bei der ersten Aufgabe, die Zubereitung eines American Cheese Cake für den die Teilnehmer zweieinhalb Stunden Backzeit haben, läuft es für den BWL-Studenten alles andere als gut.

"Am liebsten würde ich den Kuchen in die Tonne schmeißen", sagt er, als er beim Aufschneiden erkennt, dass sich die farbige Frischkäse-Masse, mit der er auf die amerikanische Flagge anspielen will, komplett vermischt hat. Der 25-Jährige ist deprimiert, würde sich am liebsten verstecken.

Doch es nützt ja nichts: Der Kuchen geht zur Abnahme an die Jury. Vielleicht ist es ja doch nicht ganz so schlimm wie von Hannes befürchtet.

Motorrad-Fahrer flüchtet vor Polizei und rast mit über 100 km/h durch die Stadt
Erfurt Crime Motorrad-Fahrer flüchtet vor Polizei und rast mit über 100 km/h durch die Stadt

Doch die ersten Worte von Jurorin Bettina Schliephake-Burchardt (50) verheißen schon mal nichts Gutes. "An der Optik könnte man noch ein bisschen feilen", sagt sie. Und Kollege Christian Hümbs (40)? "Erster Eindruck: Armer Ritter! Weil es von der Farbe her auch schon sehr braun ist." Oha! Das hat gesessen.

Doch es geht noch weiter. "Mit einem Cheese Cake hat das nicht wirklich viel gemeinsam", kritisiert Sterne-Patissier Hümbs. Geschmacklich hingegen sei der Kuchen des Erfurters "einzigartig". Das findet auch Schliephake-Burchhardt. "Sündhaft gut", betont sie. So richtig aufmuntern können Hannes diese Worte allerdings nicht.

Ein halber Punkt Vorsprung

Die Juroren der TV-Show: Christian Hümbs (40, l.), Bettina Schliephake-Burchardt (50, r.) und Moderatorin Enie van de Meiklokjes (47).
Die Juroren der TV-Show: Christian Hümbs (40, l.), Bettina Schliephake-Burchardt (50, r.) und Moderatorin Enie van de Meiklokjes (47).  © SAT.1/Claudius Pflug

Auch bei der zweiten Aufgabe, der technischen Prüfung, ist von Hannes' Leichtigkeit aus Folge eins, als er die zweithöchste Punktzahl erbacken konnte, nichts mehr zu sehen. 90 Minuten haben die Teilnehmer für drei Pumpkin Donuts Zeit. Am Ende landet der Thüringer Hobby-Bäcker auf Platz sechs von neun. Der Zimt sei zu dominant, die Glasur sei verlaufen, und auch am Teig haben die Juroren etwas auszusetzen.

Ein Glück kommt die dritte Aufgabe: Motivtorte. Das kann Hannes! 2D trifft auf 3D, lautet das Thema.

"Ein Highlight für mich ist die Avocado-Buttercreme. Die ist phänomenal", sagt anschließend Juror Christian Hümbs. Hannes fällt ein Stein vom Herzen! Doch auch diesmal geht's nicht ohne Kritik. Die Kaffeebohne sei zu dominant. Statt Erleichterung ist in Hannes' Gesicht wieder die pure Anspannung zu sehen.

Brand einer Lagerhalle im Saale-Orla-Kreis: Eine halbe Million Euro Schaden
Erfurt Lokal Brand einer Lagerhalle im Saale-Orla-Kreis: Eine halbe Million Euro Schaden

Und die ist auch berechtigt! Denn am Ende muss der 25-Jährige mit Franz Rudolf (61) aus Frankfurt vor die Jury treten und zittern. Als Hümbs das Urteil verkündet und mit dem Verlierer beginnt, blickt er für einen längeren Moment zu Hannes. War's das? Nein! Mit gerade mal einem halben Punkt mehr (30,5) ist der junge Mann aus Erfurt auch in Runde drei dabei.

In Folge drei kämpfen dann nur noch acht Teilnehmer um ein Preisgeld von 10.000 Euro sowie ein eigenes Backbuch. Und Hannes Güther aus Erfurt ist dabei.

Titelfoto: SAT.1/Claudius Pflug

Mehr zum Thema Erfurt Kultur & Leute: