Betrunkener Opel-Fahrer landet im Fluss und will danach weiterfahren

Erfurt - Ein Opel-Fahrer ist am Freitagmorgen beim Abbiegen in einem kleinen Fluss in Erfurt gelandet.

Der 34-Jährige steuerte seinen Opel in einen Fluss und blieb dort stehen.
Der 34-Jährige steuerte seinen Opel in einen Fluss und blieb dort stehen.  © Landespolizeiinspektion Erfurt

Wie die Polizei berichtet, kam der 34-Jährige beim Rechtsabbiegen nach links von der Straße ab und landete im Flussbett der "Schmalen Gera".

Der Versuch, aus dem teils kniehohen Wasser herauszufahren, scheiterte.

Die hinzugerufenen Polizisten führten im Anschluss mit dem unverletzten aber durchnässten Fahrer ein Alkoholtest durch. Ergebnis: über 1,6 Promille hatte der 34-Jährige im Blut.

Großbäckerei steht nach Feuer-Inferno langer Produktionsstopp bevor
Erfurt Lokal Großbäckerei steht nach Feuer-Inferno langer Produktionsstopp bevor

Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass gegen den Mann bereits ein Fahrverbot wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss vorlag. Neben einer erneuten Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wird gegen den Mann nun auch wegen Fahrens ohne Führerschein ermittelt.

Der am Opel entstandene Wasserschaden wird auf mindestens 3.000 Euro beziffert.

Titelfoto: Landespolizeiinspektion Erfurt

Mehr zum Thema Erfurt Lokal: