Corona-Bonus: Thüringer Schüler dürfen erneut mit Erleichterungen rechnen

Erfurt - Wegen der Corona-Pandemie soll es für Abschlusskandidaten an Thüringer Schulen für die anstehenden Prüfungen auch in diesem Jahr Erleichterungen geben.

Für die Abiturprüfungen in Thüringen soll es eine längere Vorbereitungszeit geben. (Symbolbild)
Für die Abiturprüfungen in Thüringen soll es eine längere Vorbereitungszeit geben. (Symbolbild)  © Oliver Berg/dpa

Unter anderem soll es erneut bei Prüfungen für den Realschulabschluss, das Abitur und den qualifizierten Hauptschulabschluss mehr Wahlmöglichkeiten geben, wie das Bildungsministerium am Freitag in Erfurt mitteilte.

Bildungsminister Helmut Holter (68, Linke) sagte, das laufende Schuljahr stehe weiter im Zeichen der Corona-Pandemie. Die Kultusministerinnen und Kultusminister von Bund und Ländern seien sich einig, dass die Schüler keine pandemiebedingten Nachteile haben sollten.

"Abschlüsse und Abschlussprüfungen werden selbstverständlich als gleichwertig gegenseitig unter den Ländern anerkannt, ohne das Anspruchsniveau abzusenken", sagte Holter.

Eskalation im Hinterhof: Fünf Menschen bei Gruppenschlägerei verletzt
Erfurt Crime Eskalation im Hinterhof: Fünf Menschen bei Gruppenschlägerei verletzt

Für die Prüfungserleichterungen soll es wie schon in den vergangenen Corona-Jahren eine Abmilderungsverordnung geben. Die Pläne sehen vor, dass für qualifizierenden Hauptschulabschluss, Realschulabschluss und Besondere Leistungsfeststellung am Gymnasium nur drei statt vier Prüfungen von den Schülern verlangt werden.

Außerdem soll es beim Abitur eine längere Vorbereitungszeit geben, indem die Prüfungstermine nach hinten verschoben werden. Diese geänderten Termine stehen demnach bereits seit Beginn des Schuljahres fest. Auch sollen in vielen Prüfungsfächern wieder mehr Auswahlmöglichkeiten bei den Aufgaben möglich sein.

Geplant ist zudem, dass bis einschließlich nach der achten Klasse keinerlei Versetzungsentscheidung - also ob ein Schüler die Klassenstufen wiederholen muss - getroffen wird. Zugleich können aber bis zum 15. Juni Anträge gestellt werden, eine Klasse freiwillig zu wiederholen.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Erfurt Lokal: