In Zelle gepinkelt und danach geflutet: Betrunkener Radfahrer eskaliert auf Polizeiwache

Ilmenau - Vom Fahrrad gefallen, Polizisten beleidigt, in die Zelle uriniert und sie unter Wasser gestellt - so in etwa verlief der Abend eines betrunkenen Mannes in Ilmenau am Samstag.

Ein Betrunkener hat die Polizei in Ilmenau am Wochenende in Bewegung gehalten und obendrein das Fahrzeug der Beamten besudelt. (Symbolfoto)
Ein Betrunkener hat die Polizei in Ilmenau am Wochenende in Bewegung gehalten und obendrein das Fahrzeug der Beamten besudelt. (Symbolfoto)  © 123RF/chris77ho

Außerdem habe der 32-Jährige den Innenraum des Streifenwagens sowie die Wände auf der Polizeiwache bespuckt, teilte die Polizei am Montag mit. Als der Radfahrer dabei erwischt wurde, wie er seitwärts vom Fahrrad fiel, soll dieser zunächst einen freiwilligen Alkoholtest verweigert haben. Anschließend habe er angefangen die Beamten zu beschimpfen, heißt es.

Weil der Mann immer aggressiver wurde und sich trotz "Anhaltspunkte für eine Trunkenheitsfahrt" weigerte, eine Blutprobe abzugeben, wurde der Mann den Angaben zufolge gefesselt und auf die Polizeiwache gebracht.

Während der Fahrt soll er mehrfach ins Fahrzeuginnere gespuckt haben. Die Blutabnahme habe nur unter Anwendung von Zwang stattfinden können. Darauf soll der 32-Jährige ins sogenannte Unterbindungsgewahrsam gebracht worden sein.

Felder in Thüringen fallen Bränden zum Opfer: Etliche Kräfte im Einsatz
Erfurt Lokal Felder in Thüringen fallen Bränden zum Opfer: Etliche Kräfte im Einsatz

Auch in der Zelle bespuckte dieser die Wände, urinierte auf den Boden und überschwemmte den Raum mit Wasser. Gegen den Mann wurden Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlicher Angriff sowie Beleidigung erstellt.

Zudem muss er die Rechnung für die Reinigung begleichen.

Titelfoto: 123RF/chris77ho

Mehr zum Thema Erfurt Lokal: