Linke-Abgeordnete zum Twitter-Gewitter um Hennig-Wellsows Corona-Infektion: "Es ist scheiße"

Erfurt - Die Corona-Infektion von Susanne Hennig-Wellsow (Die Linke) hat auf dem Twitter-Kanal der 44-Jährigen eine Flut an Kommentaren ausgelöst. Eine Partei-Genossin springt ihr jetzt zur Seite.

Wirbt weiterhin für das Impfen: Susanne Hennig-Wellsow (44, Linke). Dafür erntet sie zahlreiche Kommentare. Mitunter auch solche, die unter die Gürtellinie gehen. (Archivbild)
Wirbt weiterhin für das Impfen: Susanne Hennig-Wellsow (44, Linke). Dafür erntet sie zahlreiche Kommentare. Mitunter auch solche, die unter die Gürtellinie gehen. (Archivbild)  © Michael Reichel/dpa

Susanne Hennig-Wellsow hat Corona! Das gab die dreifach Geimpfte am Dienstag via Twitter bekannt. Anschließend schoss die Zahl an Kommentaren unter ihrem Beitrag in die Höhe.

Die überwiegende Mehrheit dieser richtet sich gegen den von Hennig-Wellsow abgesetzten Tweet. In ihm wirbt die Co-Bundesvorsitzende der Linken für das Impfen. Sie habe einen milden Verlauf. "Deswegen auch von mir der dringende Rat an alle: Macht die Impfung & schützt euch weiter", schreibt sie.

Dass sie trotz Infektion für das Impfen wirbt, kann eine Vielzahl der User, die den Beitrag kommentiert haben, nicht nachvollziehen. Man sehe doch anhand von Wellsows Erkrankung, dass eine Impfung nichts bringe, heißt es zusammengefasst.

Eiszeit: Ukraine-Krieg belastet Thüringens Städtepartnerschaften mit Russland
Erfurt Kultur & Leute Eiszeit: Ukraine-Krieg belastet Thüringens Städtepartnerschaften mit Russland

Doch mitunter gehen die Kommentare auch unter die Gürtellinie. So schreibt eine Userin: "Fressen Sie doch einfach einen Blumenstrauß, das hilft nicht nur, die liegen auch im Thüringer Landtag achtlos rum. Bon Appetit!"

Dabei dürfte wohl auf die Aktion von Wellsow im Frühjahr 2020 angespielt werden, als sie dem mithilfe von AfD-Stimmen gewählten Kurzzeit-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (56, FDP) nach dem umstrittenen Wahlsieg im Landtag einen Blumenstrauß vor die Füße warf.

Katja Maurer: "Ekelhaft"

Ein anderer User schreibt: "Sie verkennen die Situation! Sie sind krank. Gute Besserung wünsche ich ihnen. Daraus eine Werbung für Impfpflicht zu machen, betrachte ich als Teil schwerer Symptomatik." (Rechtschreibung übernommen)

Eine Partei-Genossin hat die Kommentare unter Wellsows Beitrag offensichtlich auch verfolgt und schreibt: "Es ist scheiße, traurig und bestürzend, welchen Kommentaren @SusanneHennig hier ausgesetzt ist." Es sei "ekelhaft", was manche unter den Beitrag schreiben.

Dabei handelt es sich um Katja Maurer (31), stellvertretende Fraktionschefin der Thüringer Linke. Weiter schreibt sie: "Das ist durch NICHTS zu entschuldigen" (Rechtschreibung übernommen)

Am Ende ihres Beitrags setzt sie drei große, rote Ausrufezeichen.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa

Mehr zum Thema Erfurt Lokal: