Weil er nicht schwimmen konnte: Schwimmbadbesuch endet in Polizeieinsatz

Gera - Ein junger Mann hat sich bei einem Schwimmbadbesuch am Sonntag in Gera eine Menge Ärger eingehandelt.

Ein mutmaßlicher Nichtschwimmer sollte am Wochenende das Becken verlassen. Dieser Umstand ärgerte ihn jedoch so sehr, dass er gewalttätig wurde. (Symbolfoto)
Ein mutmaßlicher Nichtschwimmer sollte am Wochenende das Becken verlassen. Dieser Umstand ärgerte ihn jedoch so sehr, dass er gewalttätig wurde. (Symbolfoto)  © 123RF/mrcmos

Der Vorfall ereignete sich gegen 14.50 im Geraer Hofwiesenbad. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein 24-Jähriger im Wasser.

Da er aber scheinbar nicht schwimmen konnte, wurde er aufgefordert, das Becken zu verlassen, berichtet die Polizei.

Allerdings kam der junge Mann dieser Aufforderung nicht nach und griff einen der Verantwortlichen des Schwimmbads an. Darüber hinaus beleidigte er ihn noch.

Die Polizei rückte an und erteilte dem Störenfried einen Platzverweis.

Mit einer Anzeige wegen Körperverletzung muss er ebenfalls noch rechnen.

Titelfoto: 123RF/mrcmos

Mehr zum Thema Erfurt Lokal: